In Zeiten der Digitalisierung hat sich auch die Welt des Marketings verändert. Es gibt einige neue Strategien, die Unternehmer nutzen sollten. Eine davon ist das QR-Code-Marketing. QR-Codes kennt im Grunde jeder. Dennoch scheinen bisher nur wenige erkannt zu haben, was für ein enormes Potential dahintersteckt. Mithilfe von QR-Codes lässt sich wertvoller Traffic generieren. Richtig genutzt ist auf diese Weise eine Zunahme von Aufträgen und/oder Verkäufen möglich. Ein großer Vorteil von QR-Codes ist, dass es sich um eine verhältnismäßig günstige Marketingstrategie handelt. Außerdem ist sie leicht umzusetzen. Lediglich ein ausgeklügeltes Konzept darf nicht fehlen. Denn ohne die richtige Planung, sind selbst QR-Codes in den meisten Fällen nicht effizient. 

So einfach lassen sich QR-Codes erstellen

Wer QR-Codes für sein Marketing nutzen möchte, muss diese nicht aufwendig programmieren oder programmieren lassen. Das Ganze ist wesentlich weniger komplex, als es den Anschein haben mag. Lediglich ein QR Code Generator ist notwendig, um QR-Codes erstellen zu können. Solche Generatoren finden sich im Internet reichlich und in den meisten Fällen ist die Nutzung kostenlos. Daher sind sie nicht nur für Unternehmer, sondern auch für Privatpersonen interessant. Zumal die Nutzung eines QR Code Generators ziemlich einfach ist. 

Praktisch alle QR Code Generatoren funktionieren nach demselben Prinzip. Als erstes muss eine E-Mail-Adresse hinterlegt werden. An diese wird anschließend der generierte QR-Code gesendet. Beim zweiten Schritt muss entschieden werden, worauf der QR-Code verlinken soll. Möglich sind neben der URL einer Webseite auch Telefonnummern, SMS und Texte. Am Ende muss nur noch das Entsprechende angegeben und der QR-Code erstellt werden. Das braucht nur wenige Sekunden. Wofür Sie den Code nutzen, bleibt Ihnen überlassen. Denkbar ist ein Drucken auf Coupons oder Flyern. Aber auch viele Gegenstände lassen sich mit QR-Codes bedrucken. Das macht QR-Codes beispielsweise für Werbegeschenke interessant. 

QR-Codes effizient für sein Marketing nutzen

Ein Universalkonzept für QR-Codes gibt es nicht. Dennoch steht fest, dass Unternehmen in unserer heutigen Zeit nicht darauf verzichten sollten. QR-Codes machen gerade dann Sinn, wenn sie auf eine spezifische Kundengruppe zugeschnitten werden. Dadurch lässt sich genau der Traffic generieren, den man für ein bestimmtes Projekt braucht. QR-Codes können sogar diverse Werbemaßnahmen ersetzen oder mit diesen kombiniert werden. Gerade aus dem Grund, da sie praktisch nichts kosten. Kosten fallen lediglich dann an, wenn die QR-Codes beispielsweise auf Plakaten in der Öffentlichkeit gedruckt werden. Hier werden unter anderem Kosten für die Gestaltung des Plakats und der angemieteten Werbefläche fällig. 

Auf diese Weise QR-Codes einzubinden, kann jedoch sehr lohnenswert sein. Allerdings ist es wichtig, dass der richtige Standort gewählt wird. Interessant sind unter anderem Haltestellen. Die Menschen müssen hier ohnehin warten und beschäftigen sich meist mit ihrem Smartphone. Da ist es nicht unwahrscheinlich, dass der ein oder andere den QR-Code eines Plakats scannt. Besonders dann, wenn dieses Plakat die Person ansprechen sollte. Daher gilt es das Plakat so zu gestalten, dass die gewünschte Zielgruppe auch erreicht wird. Doch das ist nur eine von vielen Möglichkeiten QR-Codes zu nutzen. Sie eignen sich auch durchaus für innovative Ideen: Eine Marketingstrategie mit Zukunft.

https://pixabay.com/de/users/kalhh-86169/

Die europäische Online-Glücksspielindustrie befindet sich im letzten Jahr in einer unglaublichen Aufwärtsspirale. Im weiteren Verlauf des Jahres 2019 wird sich diese kraftvolle, positive Entwicklung wahrscheinlich fortsetzen, aber es stehen Herausforderungen bevor. Die internationale Expansion war noch nie so lukrativ, aber aufgrund der unterschiedlichen Lizenz Gesetze und Marktanteile von Region zu Region birgt sie potenzielle Fallstricke. Jedes Land in Europa geht bei Online-Casinos und Wetten anders vor, weitgehend von der damaligen Regierung und den Aufsichtsbehörden vorgegeben. Obwohl man erwarten kann, dass es sich um eine allgemeine Gesetzgebung für Online-Glücksspiele in ganz Europa handelt, ist dies nicht wirklich der Fall.

Telekom

Das Verwaltungsgericht Köln hat mit Beschluss vom heutigen Tag einen Antrag der Telekom Deutschland GmbH gegen eine Anordnung der Bundesnetzagentur in Bezug auf das Produkt "StreamOn" abgelehnt.

Die Saison der großen Tennis-Turniere ist in vollem Gange. Zwar zeigen sich die langjährigen Champions Rafael Nadal, Roger Federer und Novak Djokovic weiterhin als die spielerisch stärksten und sind deshalb auch jeweils die Favoriten für das Abschließen von Tennis Wetten. Doch auch etliche deutsche Spieler mischen in der Elite mit.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!