95903520 10222359471520787 2167509594442563584 oAnzeige fountad dueren magazin 09 2020

Nicht nur im Kreis Düren, sondern in der gesamten Bundesrepublik hat der Lockdown viele Menschen dazu bewegt, sich mit anderen Dingen zu beschäftigen als üblich. In vielen Fällen wurde das Smartphone kurzerhand zur Spielekonsole und half dabei, die Langeweile zu vertreiben. Aber welche Mobile Games sind während des Lockdowns eigentlich am beliebtesten gewesen?

Kniffel

Auf die Gesellschaft im realen Leben musste während des Lockdowns verzichtet werden. Umso beliebter wurden die mobilen Gesellschaftsspiele wie zum Beispiel der Klassiker Kniffel. Bei diesem Spiel geht es darum, verschiedene Zahlenkombinationen zu würfeln und sich so Punkte zu sichern. Der Vorteil: Kniffel lässt sich mobil mit mehreren Freunden spielen.

Roulette

Ebenfalls enorm beliebt während des Lockdowns war der Casino-Klassiker Roulette. Dieses altbekannte Glücksspiel wird normalerweise in Spielbanken und Casinos auf der ganzen Welt gespielt. Während die Spielbanken im Zuge des Lockdowns geschlossen waren, haben sich die Online-Casino über einen starken Zuwachs freuen können. Das mobile Roulette lässt sich aber nicht nur um echtes Geld spielen, sondern teilweise auch in kostenlosen Versionen. Optimal für alle diejenigen geeignet, die ihr Glück im Spiel herausfordern möchten. Anfänger finden für den Einstieg in das Spiel übrigens Spielvarianten mit besonders geringen Limits vor. So lässt sich schon ab wenigen Cent pro Runde um echtes Geld spielen. Bei vielen Anbietern werden zudem Bonusangebote oder andere Extras bereitgestellt.

Call of Duty Mobile

Parallel zum Konsolen- und PC-Spiel „Call of Duty“ hat sich mit „Call of Duty Mobile“ auch die mobile Version des Ego-Shooters ihren Platz auf der Beliebtheitsskala sichern können. Spieler schlüpfen in die Rolle von Soldaten und stürzen sich gegen andere Spieler auf ihren Smartphones in spannende Gefechte.

Mau-Mau

Deutlich ruhiger geht es beim Kartenspiel Mau-Mau zu, das während des Lockdowns ebenfalls eine echte „Wiedergeburt“ feiern konnte. Mau-Mau lässt sich virtuell bestens in Gesellschaft spielen, spannende Spielrunden sind bei diesem Kartenspiel-Klassiker garantiert. Kurz zur Regelauffrischung: Die Spieler müssen ihre Karten auf der Hand möglichst schnell ablegen.

Scrabble

Ebenfalls wunderbar für einen Wettbewerb mit Freunden ist das Game Scrabble geeignet. Das altbekannte Brettspiel kann von bis zu vier Personen gespielt werden, auf dem Smartphone sind teilweise sogar noch größere Spielgruppen möglich. Alle Spieler müssen mit verschiedenen Buchstaben möglichst viele Wörter auf dem Spielbrett legen und so Punkte sammeln. Dank zahlreicher unterschiedlicher Spielversionen ist erstklassige Unterhaltung immer gewährleistet.

Minecraft Mobile

Das Open-World-Spiel Minecraft wurde ursprünglich für den PC entwickelt. Speziell während des Lockdowns durfte sich der Titel aber auch über viel Zuspruch bei den Smartphone- und Tablet-Nutzern freuen. Kein Wunder: Zum Überbrücken der Langeweile ist Minecraft Mobile optimal geeignet. Spieler können hier die verschiedenen Welten erkunden, eigene Welten errichten, gegen Monster kämpfen oder Ressourcen sammeln.

Quizduell

Perfekt geeignet für eine Situation wie den Lockdown ist auch die App Quizduell. Hier können sich die Spieler wunderbar mit ihren Freunden messen und gleichzeitig das eigene Wissen überprüfen. In verschiedenen Fragekategorien müssen die Spieler mehr Fragen beantworten als der jeweilige Kontrahent. Dabei können die Nutzer zufällig gegen rund 30 Millionen andere Spieler antreten oder ganz gezielt das Duell mit einem Freund suchen.

Nach PC und Smartphone: Lautet die nächste Technikrevolution 3D Drucker?

Drucker gehören in zahlreichen Betrieben und Privathaushalten zur Standard-Technikausstattung. Die Schwarz-Weiß-Printer von damals haben allerdings ausgedient: Mit sogenannten Multifunktionsdruckern stehen weit mehr Funktionen ins Haus beziehungsweise ins Büro. Mittlerweile erfreuen sich sogar Laserdrucker wachsender Beliebtheit, denn die Preise für die Turbo-Drucker sind auf ein Rekordtief gesunken.

 

Anders sieht es bei 3D Druckern aus. Hochwertige Drucker, die nicht mit Blatt und Tinte, sondern per Kunststoff drucken, kosten mehrere tausend Euro. Warum die Alleskönner ihren Preis jedoch wert sind, weshalb sie bald viele Lebensbereiche umgestalten könnten und wie jeder Interessent für kleines Geld in den Genuss von 3D Druckerzeugnissen gelangt, verraten die folgenden Zeilen.

 

Grenzenlose Vielfalt für dreidimensionale Printer?

Die Liste an Möglichkeiten, die 3D Druckverfahren bieten, ist lang. Noch länger ist die Liste der Möglichkeiten, die in naher Zukunft realisiert werden sollen. Auf der Website 3Fraktur beispielsweise können aktuelle Projekte und Fortschritte eingesehen werden, doch mehr Aufsehen erregen Projekte, die in absehbarer oder ferner Zukunft in Angriff genommen werden dürften. Es bestehen etwa Überlegungen, 3D Drucker in Space Shuttles zu integrieren. Dort könnten sie Ersatzteile für die Shuttles liefern und den Rohstoffabbau revolutionieren. Werden Asteroiden zersetzt, um die dort enthaltenen Edelmetalle zu fördern, könnten Kapseln gedruckt werden, die die gewonnenen Rohstoffe Richtung Erde transportieren. Ein Geschäft, das sich lohnt, denn Asteroiden weisen im Vergleich zum unteren und oberen Erdmantel unseres Planeten einen zehn- bis hundertfachen Gehalt an Mineralien auf.

 

Das Material macht’s

Von großer Bedeutung für die Optionen, die ein 3D Drucker offenbart, sind die verwendbaren Materialien. Derweil kommen in erster Linie Kunststoffe zum Einsatz. Filament auf Kunststoffbasis wird erhitzt und Schicht für Schicht in Form gebracht. Neben solch Fotopolymeren werden vermehrt Metall- und Kunststoffpulver verwendet, um den Druckerzeugnissen individuelle Eigenschaften zu verleihen. Um zum Beispiel elektronische Komponenten herzustellen, müssen Kleinstteile aus Metallen gefertigt und im Anschluss zusammengesetzt werden. Große Hoffnungen legen Entwickler in die Einbindung von Lebensmitteln wie zum Beispiel Zucker. Die Lebensmittelindustrie könnte auf diese Weise die Prototypenentwicklung von Gummibären & Co. revolutionieren.

 

Günstig in 3D drucken lassen? Kein Ding der Unmöglichkeit!

Die Chancen, die 3D Drucker bergen, sind enorm. Es dürften allerdings einige Jahre vergehen, bis dreidimensional arbeitende Printer zu vertretbaren Preisen angeboten werden. Wer bereits heute die Gunst der Stunde ergreifen will, kann jedoch 3D Druck Dienstleister mit der Fertigung unzähliger Gegenstände beauftragen. Spritzguss Anbieter etwa fertigen Erzeugnisse in verschiedenen Materialien und versenden die Erzeugnisse deutschlandweit per Post!

Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde das Internet vor allem als ein reines Informationsmedium genutzt. Ab und an wurden die E-Mails geprüft und interessante Informationen in der Wikipedia gesucht aber ansonsten war das Internet bei Weitem nicht so groß und vielfältig wie heute. Mit dem Aufkommen der Social Networks, den Streaming-Angeboten, dem Online-Banking und nicht zuletzt den Smartphones ist das Internet heute aber ein beinahe allgegenwärtiges Medium in unserem Alltag. Für viele Menschen ist es aber immer noch ein Rätsel, wie sie möglichst bequem und vor allem sicher das Internet für sich nutzen können.

Der richtige Browser für den Besuch im Internet

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Browsern, die sich auf den ersten Blick kaum voneinander unterscheiden. Allerdings haben Firefox, Chrome, Edge und Opera - um die vier größten Browser zu nennen - im Detail doch deutlich Unterschiede voneinander. Über Jahre war beispielsweise der Internet Explorer von Microsoft der absolute Standard und sei es nur, weil er nun einmal auf allen Computern vorinstalliert war. Das bedeutete auch, dass man nicht so viel in die technische Entwicklung wie die Konkurrenz investierte und so seine Stellung als Marktführer verloren hat.

Die Besonderheit der Browser liegt in der heutigen Zeit vor allem darin, dass man sie ganz nach den eigenen Bedürfnissen anpassen kann. Mit Erweiterungen und Designs kann die grundsätzliche Funktionalität der Browser noch weiter angepasst werden. So gibt es beispielsweise eine große Auswahl für
nützliche Chrome Erweiterungen. Von einer besseren Verwaltung der Lesezeichen über den Ein-Klick-Download von Videos bis hin zu den begehrten Adblockern finden sich verschiedenste Tools, die die Bewegungen im Internet einfacher und komfortabler machen. Eine Anpassung entsprechend der eigenen Wünsche ist also in jedem Fall zu empfehlen und sichert gleichzeitig den Umgang mit dem Internet weiter ab.

Sicher im Internet: Wie man sich vor Gefahren im Netz schützen kann

Mit der
steigenden Beliebtheit im Internet gibt es natürlich auch Personen und Unternehmen, die keine guten Absichten mit den Benutzern haben. Schon seit den Anfangszeiten sind Viren, Trojaner und zuletzt auch Scam-Versuche zu verzeichnen. Besonders das Phishing, also das Abgreifen von Daten, um etwa an die Kreditkarten-Daten von Verbrauchern zu kommen, haben mit der steigenden Nutzung des E-Commerce zugenommen. Wer sich heute im Netz bewegt braucht also nicht nur die erwähnten Addons für Bequemlichkeit, sondern muss auch stets ein wachsames Auge in Hinblick auf die Sicherheit haben.

  • Updates: Updates für das Betriebssystem und die unterschiedlichen Programme sind bedeutend für eine möglichst hohe Sicherheit mit dem Computer. Es sollte daher in regelmäßigen Zyklen darauf geachtet werden, ob es neue Updates für das Virenprogramm, das Betriebssystem und beispielsweise den Browser gibt.
  • Anti-Viren-Programme: Programme für die Sicherheit sind besonders bedeutend. Moderne Anti Viren Programme schützen nicht vor Viren und Trojanern, sondern auch vor gängigen Phishing-Gefahren und anderen Dingen, die einem im Internet begegnen können.
  • Mobile Sicherheit: Während viele dieser Dinge auf dem normalen PC oder Laptop längst Normalität sind, vergessen viele Benutzer, dass dieses Prinzip auch für die mobilen Endgeräte gilt. Auch hier gibt es entsprechende Programme, mit denen die Sicherheit erhöht werden kann.

Eine entsprechende Sicherheit kann also nur erreicht werden, wenn auch die Programme auf dem eigenen Rechner, dem Smartphone oder dem Tablet stets gesichert sind. Es gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Programmen, die verschiedene Funktionen bieten. In der Regel ist es nicht nötig, dass Geld investiert wird. Die meisten kostenlosen Programme bieten eine Sicherheit von 99% für die gängige Benutzung im Internet. Wenn man dann auch noch darauf achtet, dass der eigene Umgang mit Gefahren im Internet entsprechend sorgsam ist, sollte man eine gute Basis haben.

Sicher im Internet - auf die richtige Benutzung achten

Auch die besten Programme auf dem Rechner können nicht schützen, wenn es zu fahrlässigen Handlungen kommt. Das haben sich viele Betrüger in den letzten Jahren zu Nutze gemacht und sind so teilweise an sensibelste Daten von Benutzern im Internet gekommen. Besonders deutlich ist das etwa beim Thema Phishing. Hier wird versucht, beispielsweise mittels gefälschter E-Mails, an die Benutzerdaten zu kommen. Ein Beispiel ist eine E-Mail von Amazon, bei der darauf hingewiesen wird, dass die Login-Daten eingegeben werden müssen, damit das Konto wieder freigeschaltet wird. In Wirklichkeit wird man aber auf die Seite von Betrügern weitergeleitet, die im Anschluss die entsprechenden Daten besitzen.

Neben den oben angegebenen Programmen für die Sicherheit ist es also wichtig, auch das eigene Verhalten regelmäßig zu überprüfen. Niemand fordert einfach so persönliche Daten an und in der Regel gibt es auch keine unaufgeforderten E-Mails, irgendwo die eigenen Daten einzugeben. Noch sicherer wird es, wenn man auf eine Zwei Faktor Authentifizierung setzt, bei der auch noch das Handy als weitere Maßnahme für den Login eingesetzt wird.

Achtet man auf diese Punkte, dann ist das Internet nicht nur ein unterhaltsames, sondern auch ein sicheres Erlebnis.

Online Casinos und Online Poker erfreut sich in Deutschland einer steigenden Beliebtheit. Die Umsätze im Online Poker ist im abgelaufenen Kalenderjahr erneut gestiegen. 13,9 Milliarden Euro setzte der gesamte Markt für Glücksspiel in Deutschland im Jahr 2018 um. Dazu zählen neben Online Casinos und Online Poker auch Lotto sowie Sport- und Pferdewette.
Es sind die Hoffnung auf einen hohen Geldgewinn, die Spieler zum Spielen animieren. Weitere Motive der Glücksspieler sind der Reiz und die Spannung. Ferner spielt auch das Duellieren mit anderen Spielern eine Rolle. Es sind Motive, die auch Promis zum Poker animiert.

Vom Fußball zum Kartentisch
1954 erblickte Toni Schuhmacher hier in Düren das Licht der Welt. Damals konnte niemand ahnen, dass ausgerechnet dieses Kind eines Tages einer der erfolgreichsten Torhüter seiner Zeit sein würde. Toni Schuhmacher war ein begnadeter Fußballer. Besonders erfolgreich war er in der Karnevalshochburg Köln beim FC.
Am Pokertisch hatte er indes weniger Geld. Nach seiner aktiven Karriere verfiel der Dürener dem Alkohol und dem Poker. Seriöse Anbieter wie PartyPoker existierten damals noch nicht, es gab noch kein Internet. Wenn Toni Schuhmacher noch heute Poker spielt, wäre PartyPoker vermutlich seine erste Wahl.
Der Reiz des Kartenspiels ist das Motiv für Mario Basler, Poker zu spielen. Als ehemaliger Weltklassespieler im Mittelfeld war Basler für seine gefährlichen Freistöße bekannt. Einmal hat der einstige Spieler des FC Bayern München das Poker spielen mit der Anspannung auf dem Fußballfeld verglichen. Weder auf den Fußball noch auf das Poker spielen möchte Basler verzichten.

Erfolgreich neben der Karriere
In seiner aktiven Laufbahn als Fußballer ist Max Kruse viel herumgekommen. Kruse spielte bereits bei diversen Vereinen in der Bundesliga. Unter anderen schnürte er seine Schuhe beim FC Freiburg und im Wohninvest Weserstadion in Bremen. Abseits des grünen Rasens macht der gebürtige Schleswig-Holsteiner als Pokerspieler eine gute Figur. Er nahm bereits an diversen großen Turnieren teil und konnte einige Gewinne für sich verbuchen. Nach seiner aktiven Karriere möchte er sich voll und ganz dem Pokern widmen. Bis dahin hält er sich mit Pokern im Internet fit.
Ebenfalls zur Riege der prominenten Pokerspieler in Deutschland gehört Boris Becker. Er hat bereits bei großen Turnieren auf aller Welt teilgenommen. Auf einen großen Erfolg wie er sie einst beim Tennis feierte, wartet Boris Becker bisher vergebens. Geduld ist für ihn ein entscheidendes Mittel, erfolgreich bei dem Kartenspiel zu sein. Er hofft, seine Erfahrungen beim Tennis gewinnbringend bei dem Kartenspiel einsetzen zu können.

Für den guten Zweck
In der Formel 1 war der gebürtige Österreicher Niki Lauda eine Institution. Er hat sich als Rennfahrer einen Namen gemacht, wurde drei Mal Weltmeister. Neben seiner Leidenschaft für den Motorsport nutzte Lauda seine Bekanntheit und veranstalte Pokerturniere für den guten Zweck. Mehrfach lud er als Schirmherr andere Prominente zu Charity Poker Turnieren in der Berliner Spielbank ein.
Jeder Spieler, der sich in dem Deutschland am Glücksspiel beteiligt, tut etwas für den guten Zweck. Ein Großteil der Einnahmen aus dem Glücksspiel wird für wohltätige Zwecke verwendet. Mit den Erlösen werden Projekte für benachteiligte Menschen finanziert. Neben dem Reiz und der Hoffnung auf einen satten Gewinn ein edles Motiv.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.