Region: Heute Mittag ist es wolkig bis stark bewölkt und vor allem im Süden fällt anfangs noch etwas Regen. Im höheren Bergland auch Schnee oder Schneeregen. Am Nachmittag zieht der Niederschlag nach Südosten ab. Sonst lockert die Bewölkung von Nordwesten her allmählich auf. Die Temperatur steigt auf 7 bis 11 Grad, in höheren Lagen auf Werte um 5 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Nordwest und frischt zeitweise stark böig auf. Vor allem im Norden können in Schauernähe auch vereinzelt Windböen auftreten.

In der Nacht zum Sonntag ist es anfangs gering bewölkt oder wolkig. In der zweiten Nachthälfte nimmt die Bewölkung etwas zu und es treten örtlich Regen-, teils auch bis in tiefe Lagen Schneeregenschauer auf, in den Mittelgebirgen ist mit Schneeschauern zu rechnen. Die Temperatur geht zurück auf 2 bis 0 Grad, in höheren Lagen bis -3 Grad. Es muss mit Glätte gerechnet werden!

Am Sonntag ist es wechselnd bis stark bewölkt und es kommt teils zu kräftigen Schauern. Dabei fällt im Flachland Regen oder Schneeregen, im Bergland oberhalb von 200 bis 400 m Schnee. Eine Schneedecke bildet sich jedoch nur in den höchsten Lagen. Teilweise ist auch Graupel möglich. Es besteht Glättegefahr. Die Höchsttemperatur liegt um 3 Grad im Bergland und um 8 Grad im Flachland. Der Wind frischt deutlich auf und weht dann mäßig aus West bis Nordwest mit einzelnen starken Böen in Schauern.

In der Nacht zum Montag ist es meist wolkig. Schauer treten nur noch örtlich auf, dabei kann der Niederschlag aber bis in tiefe Lagen als Schnee fallen. Die Temperatur sinkt auf Werte zwischen 2 und -3 Grad ab. Es muss verbreitet mit Glätte gerechnet werden. Der Wind lässt nach und weht schwach bis mäßig aus West.

Am Montag ist es stark bewölkt oder bedeckt und von Nordwesten kommt im Laufe des Vormittags schauerartig verstärkter Regen oder Schneeregen auf, im Bergland in den höchsten Lagen zeitweise auch kräftiger Schneefall. Dabei kann es glatt werden. Im Tagesverlauf können auch einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen werden. Die Temperatur erreicht 6 bis 11 Grad, im Bergland Werte um 4 Grad. Der West- bis Nordwestwind weht mäßig bis frisch mit einzelnen starken Böen.

In der Nacht zum Dienstag ist es bedeckt und es kommt weiterhin zu Regen- oder Schneeregen, im Bergland fällt Schnee - zum Teil auch schauerartig verstärkt. Dabei sinkt die Schneefallgrenze wieder etwas ab. In der zweiten Nachthälfte ziehen die Niederschläge allmählich nach Südosten ab. Es muss mit Straßenglätte gerechnet werden. Die Temperatur geht auf 2 bis 0 Grad, im Bergland bis auf minus 2 Grad zurück. Der Wind weht mäßig, im Bergland mit starken bis stürmischen Böen aus West bis Nordwest.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.