Bild von freepik

Dass Amerika in der Welt als „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ bekannt ist, weiß wohl mittlerweile jeder. Bisher gehen die meisten jedoch davon aus, dass es ausschließlich für die Einwohner des Kontinents gilt. Wir Europäer kriegen eigentlich kein Stück des Kuchens ab, oder? In vielerlei Belangen mag diese Aussage richtig sein, in einem jedoch nicht: die Teilnahme an den dortigen Lotterien. Die Lotterien in den USA, allen voran der Powerball und MegaMillions, versprechen teilweise milliardenschwere Gewinnsummen!

So sicherte sich beispielsweise im vergangenen Jahr ein Spieler aus Florida satte 1,6 Milliarden Dollar – eine Summe, die jeden Lotto-Enthusiasten ein Strahlen ins Gesicht zaubert. Sicherlich einer der Gründe, warum diese Lotterie hierzulande immer beliebter wird. Hoffnungen auf so eine Summe dürfen auch Sie sich machen. Denn aus Deutschland können Sie über Lottoland an MegaMillions teilnehmen. Mehr zu dieser Lotterie erfahren Sie jetzt.

MegaMillions: Was steckt dahinter?

MegaMillions ist eine seit dem 30.03.2012 stattfindende US-amerikanische Multistaaten-Lotterie. Jeden Dienstag und Freitag der Woche zieht die Losfee bereits seit über zehn Jahren die Glückskugeln. Im Jackpot liegen mindestens 40 Millionen US-Dollar, meistens jedoch weitaus mehr! Anders als bei vielen europäischen Lotterien ist der Jackpot nicht gedeckelt. Das bedeutet: Er steigt so lange an, bis jemand ein glückliches Händchen beweist. Deshalb sind Milliardengewinne bei MegaMillions kein Traum.

Wer den ganz großen Jackpot einheimst, hat bei der Gewinnauszahlung die Qual der Wahl. Entweder wird dem Sieger die Gewinnsumme in 30 gleichen Raten ausgezahlt (annuity option) oder er erhält eine abgezinste sofortige Auszahlung (cash option).

Wichtig: Auf Lotterie-Gewinne fallen in den USA grundsätzlich 25 Prozent Kapitalertragssteuer an. Geben Sie Ihren digitalen Tipp über Lottoland ab, dürfen Sie die gesamte Gewinnsumme behalten. Denn in Deutschland gelten Lotterie-Gewinne als steuerfrei.

Wie funktioniert MegaMillions?

Zwischen Ihnen und den mindestens 40 Millionen Dollar im Jackpot stehen 5 aus 70 reguläre Zahlen sowie ein MegaBall zwischen 1 und 25. Die Ziehungen finden ,wie oben bereits erwähnt, an jedem Dienstag und Freitag um 23 Uhr live aus Atlanta (Georgia) statt. Unter Berücksichtigung der Zeitverschiebung entspricht dies in Deutschland Mittwoch und Samstag jeweils um 05:00 Uhr morgens.

Gewinnklassen und -chancen in dieser Lotterie

Insgesamt dürfen Sie sich in über 9 Gewinnklassen auf den ein oder anderen Dollar freuen! Bereits mit einem richtig getippten MegaBall verlassen Sie die Ziehung als Gewinner. Und wie bei jeder anderen Lotterie gilt auch hier: je mehr richtig getippte Zahlen, desto höher der Gewinn.

Die Gewinnklasse 1 kennt theoretisch keine Grenzen! Mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 302.575.350 tippen Sie alle digitalen Zahlen richtig. Die übrigen 8 Gewinnklassen versprechen garantierte Quoten mit festen Gewinnsummen. Bereits mit 5 richtig getippten Zahlen haben Sie gute Chancen, die Ziehung als Millionär zu verlassen. 

Gibt es eine Möglichkeit, die Gewinnwahrscheinlichkeit zu erhöhen? Selbstverständlich, da fallen uns gleich mehrere ein. Die einfachste ist jedoch die regelmäßige Teilnahme an den Ziehungen. Mit einem Lotto-Abo bei Lottoland ist dies kein Problem. Setzen Sie einfach Ihre digitalen Kreuzchen auf dem digitalen Tippschein und geben Sie an, wie lange Sie den Jackpot jagen möchten.

In einer Welt, in der digitales Einkaufen und Online-Services stetig wichtiger werden, ist eine sicherere und vertrauenswürdige Bezahllösung gefragt. Vor allem unter Online-Gamern und bei Fans von Internet-Shopping erfreut sich die Paysafecard großer Beliebtheit. Eine Paysafecard online kaufen zu wollen, bietet nicht nur Bequemlichkeit, sondern sichert auch die Zahlungen im Netz ab. Dieser Artikel führt Sie durch den Prozess, wie Sie auf seriöse Weise und ohne Risiko eine Paysafecard sicher online kaufen können.

Ein weiterer wichtiger Schritt, wenn Sie eine Paysafecard online kaufen, ist die Auswahl des gewünschten Betrags. Die Karten sind typischerweise in verschiedenen Werten erhältlich, angefangen bei kleineren Beträgen wie 10 oder 25 Euro bis hin zu höheren Werten von 50, 100 oder sogar 200 Euro. Wählen Sie den Betrag, der Ihren Anforderungen am besten entspricht und beachten Sie dabei Ihr verfügbares Budget sowie die geplante Verwendung der Paysafecard.

Definition und Beliebtheit der Paysafecard

Die Paysafecard ist eine vorausbezahlte Zahlungskarte zur Nutzung bei Online-Transaktionen. Sie erlaubt es, ohne Angabe persönlicher Bankdaten zu bezahlen und stellt somit eine sichere Alternative zu herkömmlichen Online-Zahlungsmethoden dar. Käufer erhalten eine Karte mit einem Wert ihrer Wahl und einem 16-stelligen PIN, mit dem sie online bezahlen können. Die Anonymität und leichte Handhabung machen die Paysafecard seriös und besonders attraktiv für Online-Einkäufe, Spiele und Services.

Die steigende Popularität der Paysafecard lässt sich auch anhand konkreter Zahlen belegen. Laut offiziellen Angaben des Unternehmens nutzen mittlerweile Millionen von Kunden weltweit diese sichere und bequeme Zahlungsmethode. Insbesondere in Europa hat sich die Paysafecard als beliebte Alternative zu herkömmlichen Online-Bezahlverfahren etabliert und findet in immer mehr Ländern und Branchen Anwendung.

Anleitung zum Online-Kauf einer Paysafecard

Der Kaufprozess einer Paysafecard online gestaltet sich einfach. Wählen Sie zuerst eine vertrauenswürdige Verkaufsstelle. Es existieren viele Anbieter, doch ist es essenziell, deren Seriosität und Sicherheit zu prüfen. Eine kurze Online-Recherche und Bewertungen anderer Nutzer sind hilfreich, um einen verlässlichen Anbieter ausfindig zu machen. Nach der Auswahl des Anbieters entscheiden Sie sich für den Betrag Ihrer Paysafecard und schließen den Kauf ab. Innerhalb weniger Minuten erhalten Sie den 16-stelligen PIN und können Ihre Paysafecard sicher und problemlos im Internet einsetzen.

Wichtige Sicherheitsvorkehrungen

Obwohl der Online-Erwerb einer Paysafecard seriös ist, sollten Sie bestimmte Sicherheitsaspekte beachten. Achten Sie darauf, dass die Website Ihres Anbieters verschlüsselt ist und über ein Sicherheitszertifikat verfügt. Es ist zu empfehlen, Paysafecards ausschließlich bei offiziellen Partnern oder direkt auf der offiziellen Website zu kaufen, um Betrugsrisiken zu minimieren. Zudem ist der sichere Umgang mit dem 16-stelligen PIN wesentlich, um den Zugriff Unberechtigter auf Ihr Guthaben zu verhindern.

Ein zusätzlicher Sicherheitstipp beim Umgang mit Paysafecards ist die sorgfältige Aufbewahrung des 16-stelligen PINs. Notieren Sie den PIN niemals auf der Karte selbst oder in unmittelbarer Nähe, um zu verhindern, dass Unbefugte darauf zugreifen können. Es empfiehlt sich, den PIN an einem sicheren Ort, getrennt von der eigentlichen Karte, zu verwahren und ihn niemandem mitzuteilen. Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr PIN kompromittiert wurde, wenden Sie sich umgehend an den Kundensupport, um Ihre Paysafecard sperren zu lassen.

Vorteile der Nutzung einer Paysafecard

Die Vorteile einer Paysafecard sind vielfältig: Sicherheit, Anonymität und einfache Handhabung zählen zu den Hauptgründen für ihre Beliebtheit. Die Möglichkeit, eine Paysafecard sicher und ohne Risiko online zu erwerben, bietet Freiheit bei der Bezahlung in verschiedenen Online-Shops und für Dienstleistungen ohne Preisgabe sensibler Finanzinformationen. Dieser Aspekt ist besonders für jene von Bedeutung, die ihre online getätigten Transaktionen diskret behandeln möchten oder keinen Zugang zu traditionellen Zahlungsmethoden besitzen.

Eine Paysafecard online kaufen zu wollen ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, sicher und anonym im Netz zu bezahlen. Durch Beachtung einiger einfacher Sicherheitstipps können Sie von den Vorteilen dieser Zahlungsmethode profitieren und Ihre Online-Käufe sowie Abonnements ohne Schwierigkeiten durchführen.

Ein weiterer Vorteil der Paysafecard liegt in ihrer Flexibilität. Anders als bei vielen anderen Zahlungsmethoden müssen Sie kein Konto eröffnen oder persönliche Daten preisgeben, um eine Paysafecard zu erwerben und zu nutzen. Dies macht sie zu einer idealen Option für Menschen, die Wert auf Datenschutz legen oder keine Kreditkarte besitzen. Zudem ist die Paysafecard in zahlreichen Online-Shops und für diverse digitale Dienstleistungen einsetzbar, was Ihnen eine große Auswahl an Verwendungsmöglichkeiten bietet.

Photo by Karolina Grabowska: https://www.pexels.com/photo/man-and-woman-sitting-on-couch-5882547/

Lotto, das Spiel, das seit Jahrzehnten Ruhm und Reichtum verspricht! Und tatsächlich hat der Klassiker 6 aus 49 schon zahlreiche Millionäre hervorgebracht. Mittlerweile fiebern Spieler nicht nur den nationalen Ziehungen entgegen.

Denn die Lotterieteilnahmen gehen längst über die Landesgrenzen hinaus. So geben Spieler auf die amerikanische Lotterie MegaMillions bei Lottoland ihren Tipp ab und räumen schwindelerregende Summen ab! Aber wie hat die Geschichte des Lottos eigentlich angefangen?

Der Ursprung: Lotto beruht auf den Gedanken der Genuesen

Wer auf der Suche nach dem Ursprung des Lottospiels ist, muss in den Computer seiner Zeitmaschine das Jahr 1953 eingeben. In diesem Jahr hat sich das Lotto seinen Weg nach Deutschland gebahnt. Anders als heutzutage (6 aus 49) lautete die Spielformel 5 aus 90 - Inspirationsquelle war das Lotto der Genuesen aus dem 15. Jahrhundert! Somit entsprang diese Lotterie weder aus deutschen noch aus italienischen Händen, wie einige vielleicht denken.

Lothar Lammers entwickelt die Formel 6 aus 49

Verrückt, weil das Wort Lotto aus dem Sprachgebrauch des Stiefels Europas stammt – es bedeutet so viel wie „Los“ oder „Schicksal“. Das Lottospiel mit der Formel 6 aus 49 stammt wiederum aus Deutschland! Lothar Lammers, studierter Rechts- und Wirtschaftswissenschaftler, entwickelte gemeinsam mit dem Sportfunktionär Peter Weiand das moderne Lottospiel, wie wir es heutzutage kennen.

Sie trugen also maßgeblich dazu bei, dass am 09.10.1955 im Hamburger Hotel „Mau“ die ersten Glückszahlen die Lostrommel verlassen haben. Gezogen wurden die Zahlen durch Deutschlands erste Lottofee, die zwölfjährige Elvira Hahn. Anders als heutzutage blieb das Lottospiel jedoch ausschließlich den Bundesbürgern vorbehalten! Verständlich. Das Internet war zu dieser Zeit höchstens Zukunftsmusik. Mittlerweile steht jedem Spieler die Lottowelt offen, sodass Sie selbst für die amerikanischen MegaMillions bei Lottoland Ihren Tipp abgeben können.

Auf den ersten glücklichen Millionär musste die Welt jedoch ein knappes Jahr warten. Am 02.09.1956 blitzten am Ende der Ziehung die Zahlen 14, 26, 31, 40, 38 und 49 auf. Exakt die Zahlenkombination, die der Aachener Bauarbeiter Willi Strauch getippt hat. Sage und schreibe 1.043.364,50 DM gelangten so unter seine Fittiche.

Die Ziehungen finden ihren Weg ins öffentliche Fernsehen

Ein regelrechter Hype um das Lottospiel wurde spätestens sieben Jahre später entfacht! Am 07.10.1962 durften die ersten Zuschauer live im Fernsehen in der ARD mit der damaligen Losfee Karin Dinslage mitfiebern. Von diesem Tag an gehörten die wöchentlich am Samstag stattfindenden Lottoziehungen zum abendlichen Familienprogramm.

Das ist heutzutage kaum mehr vorstellbar! Wir genießen in unserem modernen Zeitalter dank Lottoland den Luxus, die Ziehungsergebnisse per E-Mail oder SMS auf dem Smartphone zu empfangen.

1999 wurde der Grundstein des Online-Lottos gelegt

Apropos modernes Zeitalter. In welchem Jahr führen die ersten Spuren zum Online-Lotto? Endlich nicht mehr in den langen Kioskschlangen einreihen, nur um seinen Tippschein abzugeben. Das klang in den 90er-Jahren wie ein nicht zu erfüllender Traum! 1999 war es dann endlich so weit, die erste Online-Lotterie öffnete ihre Pforten und wurde von den Lottospielern mit Kusshand begrüßt.

In den 2000er purzelten dann auch die Lottorekorde! Kurze Zeit nach dem Fußball-Sommermärchen (2006) feierte ein Westfale seinen ganz eigenen goldenen Oktober! Er bewies im Lotto 6 aus 49 ein goldenes Händchen und heimste satte 37 Millionen Euro ein.

Das war der Start von bahnbrechenden Jackpots, die sich bis in die 2020er ziehen. Vor zwei Jahren erst knackte ein Spieler aus Hessen am 13.04.2022 den maximalen Jackpot von 45 Millionen Euro. Und im Jahr 2024 wurde ein Rekord geschrieben! Seit dem 01.11.2023 wurde der Jackpot-Maximalbetrag nämlich von 45 auf 50 Millionen angehoben.

Ein Rekordgewinn gelangt in die Geschichtsbücher

Die Chance, sich in die Geschichtsbücher einzutragen, ließ sich ein Jackpot-Jäger aus Bayern nicht nehmen. Mit den Gewinnzahlen 14 - 25 - 28 - 32 - 36 - 49 und der Superzahl 4 räumte er am 03. Januar 2024 stolze 48.580.715 Euro ab. Ein Rekordgewinn, wie ihn die Lottowelt 6 aus 49 zuvor nicht gesehen hat.

Mal schauen, wann die 50 Millionen das erste Mal geknackt werden! Und es könnten trotz Deckelung sogar mehr sein. Der seriöse Online-Lottoanbieter Lottoland gewährt seinen Spielern die Chance auf einen doppelten Jackpot. Für nur 1,20 Euro pro Tippfeld und einen zusätzlichen Mausklick auf den Button „Doppelter Jackpot“ werden aus 50 Millionen schwindelerregende 100 Millionen Euro.

100 Millionen? Das erinnert einen ja schon fast an die US-amerikanische Lotterie MegaMillions. Das stimmt, fast! In Übersee geht es regelmäßig um Summen im dreistelligen Millionenbereich. Wer Interesse hat, sein Glück an den mittwochs und samstags stattfindenden Ziehungen herauszufordern, sollte einmal bei Lottoland vorbeischauen. 

Um erfolgreich zu traden, bedarf es eines umfangreichen Wissens um die Marktmechanismen und Finanzinstrumente! Foto von AlphaTradeZone: https://www.pexels.com/de-de/foto/laptop-manner-geschaft-lacheln-5833235/

Trading lernen für einen erfolgreichen Vermögensaufbau

Die mangelnden Renditeaussichten bei klassischen Anlageformen wie dem Sparbuch bringen es mit sich, dass immer mehr Deutsche in den aktiven Börsenhandel (Trading) einsteigen möchten. Versprechen doch unzählige Anbieter auf Google, YouTube und Social Media schnellen Reichtum. So einfach, wie die Angelegenheit erscheint, stellt sie sich in der Realität jedoch nicht dar.

Vor allem Neulinge geraten dabei schnell in Schwierigkeiten. Sind sie sich doch der Komplexität des Tradings nicht bewusst und handeln aufgrund fehlender Grundlagen und Erfahrungen emotionsgeladen und unüberlegt. Die Folge sind herbe, aber vermeidbare Verluste, die im schlimmsten Fall in der privaten Insolvenz enden. Wer sich aber intensiv auf das virtuelle Börsenparkett vorbereitet, der kann im Laufe der Zeit mit stetigen Gewinnen rechnen.

Was ist Trading überhaupt?

Trading beschreibt den schnellen Handel mit Finanzinstrumenten aller Art auf einer professionellen Trading-Plattform. Trader versuchen, über ein intensives Studium der Charts Trends zu erkennen und diesen so lange wie möglich zu folgen. Trading ist nicht zu verwechseln mit einem langfristigen Investment, bei dem die Anleger ihr Wertpapierdepot mit aussichtsreichen Aktien füllen, um diese Jahre später mit Gewinn zu verkaufen (Buy-and-Hold-Strategie).

Trading ist spannender, der Anlagehorizont begrenzt sich auf Zeiträume, die einen Arbeitstag selten überschreiten (Daytrading). Trader müssen fähig sein, sich über lange Zeiträume zu konzentrieren und bedürfen daher einer ausgeprägten Selbstdisziplin. Vor allem sollten sie jedoch richtig Trading lernen, damit sie ihre Gewinne optimieren und ihre Verluste reduzieren.

Gewinne sowohl bei fallenden als auch bei steigenden Kurswerten

Beim Trading geht es weniger um den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Vielmehr setzen Trader auf moderne Finanzinstrumente in volatilen Märkten. In der Regel gehen sie mit dem Broker eine Wette ein, wie sich der Kurs eines Vermögenswertes innerhalb eines vorher abgesteckten Zeitraums entwickelt.

Sagt ein Trader einen steigenden Kurs vorher und diese Annahme tritt ein, steht er im Geld. Fällt der Kurs dagegen, verliert er seinen Einsatz. Dieses Arrangement funktioniert auch umgekehrt. Der Vorteil dabei ist, dass Gewinne sowohl bei einer starken Kursentwicklung als auch bei abstürzenden Werten gemacht werden können.

Gewinnchancen durch die Anwendung von Hebeln optimieren

Die Trades werden lukrativer, wenn eine Hebelwirkung genutzt wird. Mit kleinem Kapital lässt sich so der Einsatz vervielfältigen. Dieser Effekt wirkt jedoch auch bei Verlusten. Deshalb sollten sich nur Trader eines Hebels bedienen, die die Software beherrschen und die Marktprozesse verstehen. Daher ist ein professioneller Lehrgang gerade für Anfänger besonders wichtig.

Welche Finanzinstrumente eignen sich zum Trading?

Trader handeln bevorzugt mit den folgenden Finanzinstrumenten:

  • Derivate
  • Optionen
  • Devisen (Forex-Handel)
  • Indexfonds
  • Exchange Traded Funds (ETF)
  • Contracts for Difference (CFD)
  • Kryptowährungen
  • Rohstoffe
  • Futures
  • Gold, Silber und Platin

Wie können Anfänger das Trading-Handwerk erlernen?

Hierzulande wird Trading weder als Lehrberuf noch als Studiengang angeboten. Daher versuchen viele Anfänger, sich in Form eines Selbststudiums auf den aktiven Börsenhandel vorzubereiten.

Diese Vorgehensweise ist zwar vordergründig günstig und mit geringen Ausgaben verbunden. Allerdings sind die Ergebnisse meist unbefriedigend. Experten empfehlen daher, dass sich Neulinge gezielt über eine zertifizierte Trading-Ausbildung vorbereiten, die sowohl theoretische als auch praktische Lehrinhalte bereitstellt.

Welche Inhalte zeichnen eine professionelle Trading-Ausbildung aus?

Eine professionelle Ausbildung kümmert sich zuerst um die Grundlagenlehre. Obendrein wird die Handhabung der Software anhand eines Demokontos geübt. Es schließt sich eine fundierte Marktanalyse an, die den Studierenden die verschiedenen Finanzinstrumente und Marktmechanismen näherbringt.

Im weiteren Verlauf werden rentable Trading-Strategien vorgestellt. Außerdem behandeln erfahrene Coaches Maßnahmen zum Risikomanagement, zur Emotionskontrolle und zur Fehleranalyse. Auf diese Weise vorbereitet, gehen die Absolventen mit dem entsprechenden Selbstvertrauen an ihre ersten Trades heran und können das jeweilige Gewinn- und Verlustrisiko besser einschätzen.

Woran sind seriöse Anbieter zu erkennen?

Um unter den vielen Angeboten die Spreu vom Weizen zu trennen, ist darauf zu achten, dass der Anbieter auf seiner Website die Inhalte, die Kosten und das verantwortliche Lehrpersonal transparent vorstellt.

Überdies können ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch sowie ein persönlicher Ansprechpartner und ein strukturierter Lehrplan erwartet werden. Dabei sollten sich praktische und theoretische Inhalte in etwa die Waage halten. Letztendlich ist es wichtig, dass die bezahlten Lehrinhalte und -materialien unbegrenzt zugänglich sind.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.