Region: In der Nacht zum Montag kommt von Südwesten und Westen gefrierender Regen mit verbreiteter Glatteisbildung auf. Dabei kann es vorübergehend zu Eisansatz kommen. Allgemein kann es zu Einschränkungen im Straßen- und Schienenverkehr kommen. Erst zum Montagvormittag hin entspannt sich die Situation allmählich.

Bild: Straßen NRW

Region: Heute Abend stark bewölkt bis bedeckt und meist niederschlagsfrei. Temperaturen zwischen 0 und +2 Grad, im Bergland Dauerfrost mit -3 bis 0 Grad. Schwacher Wind aus Nordost bis Ost.
In der Nacht zum Montag stark bewölkt, von Süden aufkommender Niederschlag, im Bergland teils gefrierend mit Glatteis und in Schnee übergehend, sonst meist Regen. Zum Morgen auch im Flachland bei kräftigen Niederschlägen vorübergehend bis in tiefere Lagen absinkende Schneefallgrenze, dabei Glätte durch Schneematsch. Tiefstwerte +2 bis -1 Grad, im höheren Bergland -3 Grad.

Region: Ein Tief vor den Britischen Inseln sorgt für eine Südwestströmung, mit der eine feuchtwarme, zu Gewitterentwicklung neigende Luftmasse nach NRW geführt wird.

GEWITTER/STARKREGEN(UNWETTER)/STURMBÖEN:
Ab dem Nachmittag, insbesondere ausgehend vom Bergland, zunächst nur vereinzelt starke Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm, punktuell auch stärkere Entwicklungen mit heftigen Starkregen und Mengen um 30 l/qm in einer Stunde (UNWETTER). Dazu stürmische Böen (um 70 km/h (Bft 8-9). 

In der Nacht zum Mittwoch von Südwesten vermehrt schauerartige Regenfälle mit starken, vereinzelt unwetterartigen eingelagerten Gewittern mit Starkregen zwischen 20 und 40 l/qm in einer oder mehreren Stunden, Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) aus südwestlichen Richtungen und Hagel bis 2 cm. Im Laufe der Nacht unter Abschwächung nordostwärts verlagernd. 
Region: Der Zustrom trockener und heißer Luft hält heute zunächst noch an. Am Nachmittag bildet sich eine Tiefdruckrinne aus, wobei zunehmend feuchtere Luft heranströmt. In der Nacht greift dann die Kaltfront eines Tiefs vor Norwegen auf Nordrhein-Westfalen über und überquert den Bereich am Freitagvormittag südostwärts. Rückseitig davon verstärkt sich Hochdruckeinfluss. 

GEWITTER, STARKREGEN, SCHWERE STURMBÖEN, HAGEL (UNWETTER):
Ab heute Nachmittag zunächst vereinzelt Gewitter von Westen her, ab dem Abend im ganzen Bereich zunehmende Gewitterneigung. Dabei lokal Starkregen um 30 l/qm in kurzer Zeit (UNWETTER), schwere Sturmböen um 100 km/h (Bft 10) aus Südwest bis West und Hagel mit Korngrößen um 3 cm möglich (UNWETTER). Daneben aber große Gebiete ohne unwetterartige Entwicklungen. 
In der Nacht zum Freitag weitere Gewitter, die sich allmählich auf den Süden des Landes beschränken. Dabei anfangs ähnliche Begleiterscheinungen wie am Tage. Im Verlauf nachlassende Unwettergefahr, lokal aber weiterhin Starkregen mit Mengen um 20 l/qm, punktuell um 30 l/qm in einer Stunde. Freitagvormittag abziehende Niederschläge. 

HITZE:
Heute wird verbreitet eine starke Wärmebelastung erwartet.

Hinweis: Heute besonders im Südwesten gebietsweise erhöhte Waldbrandgefahr. 
DMC Firewall is a Joomla Security extension!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.