©istock.com/Geber86

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, wird sich vermutlich fragen, welche Dokumente er hierfür benötigt. Tatsächlich gibt es keine pauschale Antwort auf diese Frage, denn die Unterlagen hängen von den persönlichen Verhältnissen des Kreditnehmers ab. Aber auch die Kreditart ist verantwortlich dafür, welche Dokumente und Unterlagen erforderlich sind.

Erforderliche Unterlagen für einen Privatkredit

Der Privat- oder Konsumentenkredit ist die am meisten gewählte Kreditform. Vielleicht sind es bauliche Veränderungen am Haus, ungeplante Kosten oder andere Anschaffungen, die die Aufnahme eines Kredits notwendig machen. Die Aufnahme eines Kredits, vor allem mit einer recht geringen Summe, ist heutzutage meist keine Schwierigkeit. Allerdings werden im Vergleich zu einer Baufinanzierung hierfür vollkommen andere Unterlagen benötigt. Daher sollte man sich im Vornherein mit den Bedingungen auseinandersetzen. Die eingeforderten Unterlagen sind:

Einkommensnachweis

Das kreditgebende Institut benötigt Unterlagen, die Auskunft über die wirtschaftlichen Verhältnisse geben. Dazu gehören zum Beispiel die Verdienstbescheinigungen, aber auch Dokumente über Lebensversicherungen, Kapitalanlagen, Bürgschaften und weitere Kreditverpflichtungen. Meistens müssen die Lohnabrechnungen der letzten 2 bis 3 Monate eingereicht werden. Diese Unterlagen gehören zu den Pflichtunterlagen und nach einer Prüfung der kreditgebenden Bank entscheidet diese, ob sie den Kredit genehmigt oder nicht. Diese Prüfung erfolgt bei einem Kredit, den man online beantragen kann, meist besonders schnell und oftmals sogar am selben Tag der Beantragung. Mithilfe von Vergleichsportalen wie smava.de können die verschiedenen Modalitäten und Konditionen verglichen werden.

Bonitätsauskunft

Die Bonitätsauskunft wird von dem Kreditgeber selbständig eingeholt – die bekannteste Auskunftei ist die SCHUFA Holding AG. Die Auskunftei übermittelt der Bank alle wichtigen Daten, die darüber entscheiden können, ob der Kredit bewilligt wird oder nicht. Die Bonität ist nicht nur der ausschlaggebende Faktor für die Kreditbewilligung, sondern sie entscheidet auch, zu welchen Konditionen der Kredit vergeben wird. Dieses Verfahren wird auch als bonitätsabhängiger Kredit bezeichnet.

Kapitalanlagen und Lebensversicherungen

Kapitalanlagen und Lebensversicherungen spielen eine weitere entscheidende Rolle für die Kreditvergabe. Denn wer in eine entsprechende Geldanlage spart, kann diese der Bank als Sicherheit geben.

Weitere Kreditverträge

Um das verbleibende Einkommen, welches ein Haushalt zum Überleben benötigt, ermitteln zu können, werden seitens der Bank auch die noch offenen und zu tilgenden Kreditverträge berücksichtigt. Je niedriger das monatliche Einkommen ist, und je höher die verbliebenen Kreditforderungen, desto geringer ist auch die Chance, dass der neue Kredit bewilligt wird. Unter Umständen wird die finanzierende Bank eine Umschuldung vorschlagen.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.