Heinsberg (pm/pol)  Bei einem Verkehrsunfall auf der A 46 bei Heinsberg verletzte sich gestern Abend ein Fahrer schwer und musste aus seinem Wagen von der Feuerwehr befreit werden. Er wird stationär im Krankenhaus behandelt.

 

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war gegen 17.40 Uhr ein 20 Jahre alter Fahrer aus Heinsberg mit einem Subaru auf dem linken Fahrstreifen der A 46 in Richtung Wuppertal unterwegs und überholte mehrere Fahrzeuge. In Höhe eines VW kam er aus bislang unklarer Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr über den Seitenstreifen an dem VW vorbei in die Böschung. In der Folge schleuderte der Wagen zurück auf die Fahrbahn, kollidierte hier mit dem VW und überschlug sich dann. Der 20-Jährige wurde in dem Subaru eingeklemmt und musste von den Rettungskräften der Feuerwehr befreit werden. Der Schwerverletzte wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Insassen im VW (Fahrschulwagen), 18-jährige Fahrschülerin als Fahrerin, 49 Jahre alter Fahrlehrer und ein 17-jähriger Jugendlicher auf dem Rücksitz, blieben unverletzt.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen blieb die A 46 in Richtung Wuppertal zwischen dem Ausbauende Heinsberg und der Ausfahrt Dremmen bis circa 20.25 Uhr gesperrt. Es kam zu geringfügigen Verkehrsstörungen auf der B 221 im Bereich der Zufahrt zur A 46.

Zeugen des Unfalls werden gebeten sich an das zuständige Verkehrskommissariat 1 der Polizei Düsseldorf unter Telefon 0211-8700 zu wenden.

Bild/Video: U.Heldens

 

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.