Einmal um die Welt reisen, viele verschiedene Länder auf allen Kontinenten besuchen und den eigenen Horizont erweitern: Viele erfüllen sich den Traum einer Weltreise, denn heute ist das dank Work-and-Travel-Programmen, günstigen Transportmöglichkeiten und vielseitigen Finanzierungsvarianten einfacher denn je zuvor. Doch wie geht man solch eine Reise an?

Planung ist das A und O

Natürlich sollte man sich auf einer Reise seine Spontanität und Flexibilität bewahren. Aber gänzlich ohne Vorbereitung geht es nicht. Zunächst sollte man die ungefähre Route der Reise festlegen. Dabei helfen folgende Fragen:

  • Welche Länder will ich bereisen?
  • Welche Orte, Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse sollen unbedingt dabei sein?
  • Was ist mir wichtig? (beispielsweise Hygienestandards, Transportmöglichkeiten)

Wer weiß, was er will, findet schnell zahlreiche Traumziele rund um den Globus und kann sich gezielt auf die Reise vorbereiten. So sollte man die Einreisebestimmungen der Länder kennen, um nicht am Flughafen ohne Visum dazustehen und abgewiesen zu werden. Einige Länder setzen bestimmte Gesundheitsvorsorgen, beispielsweise Impfungen, voraus - auch darüber sollte man Bescheid wissen und sich rechtzeitig um die erforderlichen Nachweise kümmern. Eine Weltreise zu planen ist zwar viel Arbeit, doch gibt es mittlerweile zahlreiche Hilfsmittel. Viele Reisende teilen in Blogs oder Ratgeberbüchern ihre Erfahrungen und geben wertvolle Tipps. Dave beispielsweise, der die Seite "The longest way home" betreibt, ist seit über 13 Jahren auf Reisen. Auf seiner Website bietet er Lesern viele nützliche Tipps zum Weltreisen und zu den Ländern, die er selbst bereits besucht hat.

Finanzen im Blick behalten

Die Geschichten, die andere von ihren Weltreisen mitbringen, machen Lust, all das selbst zu erleben. Doch viele fragen sich: "Kann ich mir eine solche Reise überhaupt leisten?" Fest steht: Geld regiert die Welt - das gilt auch auf Reisen. Sicherlich kann man auch ohne ausgefeilten Finanzplan einige sorglose Urlaubswochen verbringen. Doch wer länger unterwegs sein will, sollte dringend eine Budgetplanung anfertigen. Hierzu sollte man sich Gedanken über folgende Fragen machen:

  • Wie viel Geld habe ich zur Verfügung?
  • Welche Kosten kommen vor und auf der Reise auf mich zu? (etwa für Visum, Gesundheitsvorsorge, Versicherungen, Transport, Unterkünfte, Sightseeing)
  • Kann ich unterwegs Geld verdienen - und wenn ja, wie?

Im Schnitt sollte man mit Kosten von etwa 1.000 Euro pro Monat rechnen. Doch wie viel die Reise tatsächlich kostet, ist bei jedem unterschiedlich. Die Ausgaben hängen zum einen von der Reiseroute ab, zum anderen von den individuellen Ansprüchen. Manch einer ist mit der Übernachtung auf einem Campingplatz zufrieden, ein anderer bevorzugt ein Einzelzimmer im Hostel. Auch die Reisedauer spielt natürlich eine Rolle, und nicht zuletzt die Frage, ob man sich während der Reise Geld dazuverdienen möchte. Es gibt viele Tipps, wie man auf Reisen Geld verdient. Doch längst nicht jeder ist gern als Blogger oder Freelancer unterwegs - dann sollte man sich Gedanken über Alternativen machen. In jedem Fall sollten Weltenbummler bedenken, dass die Finanzen eine wichtige Rolle spielen.

Reisekrankenversicherung ist ein Muss

Nichts geht ohne Absicherung, vor allem auf Reisen. Vor dem Krankwerden kann man sich nur bedingt schützen, und braucht man ärztliche Hilfe, kann es schnell teuer werden. In Ländern wie Australien oder den USA sind die Arztkosten um ein Vielfaches höher als in Deutschland. Eine Reisekrankenversicherung ist deshalb ein Muss. Mittlerweile haben diverse Anbieter nicht nur Auslandskrankenversicherungen für den Urlaubs-, sondern auch für Langzeitreisen im Programm. Manche Krankenkassen haben besonders günstige Angebote: Mitglieder der Techniker Krankenkasse beispielsweise finden auf dieser Seite spezielle Tarife. In jedem Fall sollte man sich intensiv mit dem Thema Versicherungsschutz auseinandersetzen, bevor man auf Weltreise geht. Die wichtigsten drei Versicherungen sind:

  • Auslandskrankenversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Unfallversicherung

Bildrechte: Flickr Black camera - Credit to https://www.semtrio.com/ Jack Sem CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Our website is protected by DMC Firewall!