Düren: Ein scheinbar harmloser Transport von Kalksandsteinen bescherte einer jungen Frau aus Niederzier am Dienstagabend eine böse Überraschung.

Gegen 19:15 Uhr befuhr die 23-Jährige mit einem kleinen Lkw die B 56 aus Richtung Niederzier in Richtung Düren. In Höhe der Anschlussstelle zur Autobahn verlor sie einen Stein von der Ladefläche. Dieser fiel auf die Fahrbahn, so dass der unmittelbar hinter ihr fahrende Pkw ausweichen musste. Eine dahinter befindliche 44-jährige Frau aus Niederzier, schaffte es nicht mehr rechtzeitig, den Fahrstreifen zu wechseln und rollte so mit ihrem Auto über das Hindernis. Das Ergebnis war ein Defekt an der Abdeckung des Federlenkers.

Die beiden Frauen verständigten sich und hielten an der nächsten Möglichkeit an, um dort mit Hilfe der Polizei den Unfall aufnehmen zu lassen. Den ausgehändigten Dokumenten entnahmen die Beamten jedoch, dass aufgrund des Gewichts der Ladung zum Fahren des Lastwagens die Fahrerlaubnisklasse C benötigt worden wäre. Die junge Frau aus Niederzier besaß aber lediglich die Klasse B. Wenig förderlich war schließlich auch die Erkenntnis, dass nicht sie den Lkw beladen hatte, sondern ein weiterer Zeuge. Somit war sie am Ende nicht nur die Verursacherin eines Verkehrsunfalls, sondern auch Beschuldigte einer Straftat, nämlich des Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis.

Die Polizei warnt: Verlassen sie sich nicht auf die Aussagen anderer! Vergewissern sie sich vor Fahrtantritt selbst über den Zustand des Fahrzeugs und gegebenenfalls der Ladung. Sie tragen selbst die Verantwortung, auch hinsichtlich der Frage, ob sie über die notwendige Fahrerlaubnis verfügen.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.