Kreuzau: Während ein Einbrecher am späten Dienstagvormittag ein Haus in der Ortslage Obermaubach auf den Kopf stellte, wurde durch einen Zulieferer ein Paket abgegeben, dessen Entgegennahme der Täter sogar quittierte.

Als die 36-jährige Bewohnerin des Reihenhauses im Traubenweg gegen 13:00 Uhr nach Hause kehrte, wunderte sie sich zunächst über ein auf dem Boden liegendes, geöffnetes Paket, dessen Inhalt im Flur verstreut lag. Nichts Böses ahnend stellte sie es beiseite und begab sich in ihre Räumlichkeiten. Erst im Laufe des Nachmittags fielen ihr mehr und mehr Ungereimtheiten auf, wie Hebelspuren an der Haustür, geöffnete und geleerte Schubladen und schließlich der Verlust eines Bargeldbetrages. Eine Rücksprache mit einer Verwandten, die sich während ihrer mehrstündigen Abwesenheit um ihren Hund gekümmert hatte, brachte keine neuen Erkenntnisse. Niemandem war etwas aufgefallen und kurioserweise hatte auch keiner von ihnen das ominöse Paket entgegen genommen.

Nachdem sich die gesamte Familie am frühen Abend zu Hause eingefunden hatte, rief man gemeinsam bei dem Paketversand an, der dann die böse Vermutung bestätigte: In das Haus war eingebrochen worden und das Paket war offensichtlich dreist und unverblümt vom Täter angenommen und geöffnet im Flur abgestellt worden. Ein etwa 25 Jahre alter Mann, etwa 170 cm groß, mit ausländischem Aussehen wurde beschrieben. Die Polizei hat eine Fahndung nach ihm eingeleitet.

Hinweise auf den Täter oder verdächtige Fahrzeuge werden unter der Rufnummer 110 entgegen genommen.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.