Düren (pm/dn) Die meisten Besucher der Finissage zur Ausstellung "Crossing" auf Schloß Burgau waren extra aus Frankreich angereist. Kein Wunder, waren doch die ausstellenden Künstler allesamt Studentinnen und Studenten der Kunstakademie aus Dürens französischer Partnerstadt Valenciennes.

 

Viele von ihnen kamen nun am Wochenende mit ihren Familien und Freunden zum Schloß Burgau, wo sie von Bürgermeister Paul Larue und dem Vorsitzenden des Kunstfördervereins des Kreises Düren, Hans-Joachim Güttler, begrüßt wurden. Die Kreisdürener Kunstfreunde hatten die Ausstellung in ihrer Reihe "Art-up, Kunst aus befreundeten Akademien" organisiert und aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Elysee-Vertrages die jungen Künstlerinnen und Künstler der École superieure d'art et de design Valenciennes eingeladen, ihre Werke zu präsentieren. Ein Katalog mit eindrucksvollen Texten in Deutsch und Französisch war begleitend zur Ausstellung herausgeben worden. Zur Finissage waren nun auch die stellvertretende Bürgermeisterin von Valenciennes Geneviève Adam und Fanny Blaquiere, an der Akademie zuständig für Internationale Beziehungen, nach Düren gekommen.

Getreu dem Titel "Crossing" waren sich alle Verantwortlichen einig, den gemeinsamen Kulturaustausch fortzusetzen. "Die Wege der jungen Menschen aus unseren beiden Städten sollen sich auch weiterhin kreuzen", wünschte Geneviève Adam. Vorher hatte bereits Dürens Bürgermeister Paul Larue die völkerverbindende Wirkung der gemeinsamen kulturellen Projekte zwischen Düren und Valenciennes aufgezeigt. Gerade im Jubiläumsjahr habe sich gezeigt, dass sich junge Menschen auch heute noch für den Austausch begeistern lassen.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.