Düren (pm/pol) Nur knapp dem Haftrichter entgangen ist dieses Mal noch ein zur Tatzeit 16 Jahre alter Jugendlicher, der sich am Dienstagnachmittag als dreister Straftäter entpuppte, bevor die Polizei ihn festnahm.

 

Kurz vor 18:00 Uhr hatte der bereits häufiger auffällig gewordene Jugendliche aus Düren sich auf dem Gelände einer innerstädtischen Schule an zwei 14 und 15 Jahre alte Jungs heran gemacht. Er pöbelte die beiden an, unter anderem mit dem Hinweis, er sei ein Polizist und müsse sie durchsuchen. Mit Nachdruck brachte er seine jüngeren Opfer dazu, die Taschen zu leeren und alles vorzuzeigen. Dabei fasste er die eingeschüchterten Dürener auch an und griff gewaltsam in deren Hosentaschen. Schließlich erbeutete er einen kleineren Bargeldbetrag und flüchtete damit. Die vermeintlichen Opfer machten dann alles richtig. Ohne sich auf eine direkte Auseinandersetzung mit dem gewaltbereiten Täter einzulassen, riefen sie schnellstmöglich die Polizei hinzu. Im Rahmen einer Fahndung konnte der 16-Jährige beim Verlassen eines innerstädtischen Spielkasinos festgenommen werden. Dort hatte er bereits einen Teil des Geldes verjubelt. Im Rahmen der Ermittlungen gegen den Festgenommenen, der am Mittwochmittag erst nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde, konnte ihm eine weitere Straftat beweissicher zur Last gelegt werden. Bereits zu Beginn des Monats hatte er einer Mitschülerin das Portmonee entwendet.

Gegen den Jugendlichen richten sich nun mehrere Strafverfahren, deren Konsequenz später durchaus ein Jugendarrest sein könnte.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.