Linnich (pm/ctw) Etwa 1.900 große und kleine Besucher nutzten die Gelegenheit, beim Tag der offenen Tür im St. Josef-Krankenhaus Linnich anlässlich des 125-jährigen Jubiläums hinter die Kulissen des Krankenhauses zu schauen.

 

Der Tag begann mit einem Wortgottesdienst, den Seelsorgerin Helena Fothen gestaltete. Anschließend startete das vielfältige und abwechslungsreiche Programm im und rund um das Krankenhaus. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der unterschiedlichen Abteilungen und Bereiche erwarteten die Besucher, um ins Gespräch zu kommen, ihre Tätigkeiten zu erklären und Fragen zu beantworten.

Die Gäste konnten die neue Endoskopie besichtigen, einen Blick in den OP-Saal und den Aufwachraum werfen, Demonstrationen von verschiedenen großen und kleinen Geräten sowie von Untersuchungen anschauen, sich über Wundversorgung, Megacode-Trainings und die physiotherapeutischen Angebote informieren. Besonderes Interesse fand die „Live-Dialyse“ – Patienten hatten sich freundlicherweise bereit erklärt, den Besuchern der Dialyse-Abteilung Zugang zu gestatten während der Dialyse-Behandlung.

Gerne nutzten die Gäste auch die Möglichkeit, selbst etwas auszuprobieren: Interessierte simulierten die Schlüsselloch-Chirurgie des Bauches und bewegten sich mit Spezialzangen durch das „Körperinnere“ oder führten eine Darmspiegelung am Modell des Verdauungstraktes durch. Angeboten wurden Blutdruckmessungen und Informationen zur Hypertonie, außerdem gab es fachkundige Anleitungen der Hygieneexperten zur richtigen Händedesinfektion. Die Demenzstation hatte ihre Pforten geöffnet, es gab Informationen zur familialen Pflege, zu Kinästhetik, Bobath, Aromapflege und basaler Stimulation in der Pflege und die neuen Mobilisationsstühle wurden präsentiert. Der Sozialdienst und das Überleitungsbüro stellten ihre Arbeit vor und die Diät- und Diabetesberaterinnen gaben einen Überblick zum Thema Ernährung. Das Gesundheitszentrum Linnich informierte über die Kursangebote und bot einen Schnupperkurs „Progressive Muskelentspannung“ an. In der Bücherei fand ein Bücherflohmarkt statt. Die Führungen durch das Krankenhaus fanden zahlreiche Anhänger und weitere Informationen zum Haus vermittelten eine Ausstellung der Historie des Krankenhauses, „Zahlen / Daten / Fakten aus dem Krankenhausalltag“ und Vorträge des Linnicher Geschichtsvereins.

Auch der Verein der Freunde und Förderer des St. Josef-Krankenhauses Linnich e.V. fehlte nicht beim Tag der offenen Tür des Linnicher Krankenhauses. Der Geschäftsführer des Fördervereins, Jann Habbinga, konnte zusammen mit Dr. Gerhard Mertes und Volker Rentemeister, Beisitzer des Fördervereins, einen Scheck über 611,11 Euro vom Spielmannszug der Stadtgarde Linnich für die Demenzstation entgegennehmen. Der Betrag kam bei der offenen Probe zusammen, die der Spielmannszug jedes Jahr anbietet. Natürlich spielten die Musikanten auch beim Tag der offenen Tür. Der Linnicher Männergesangverein 1845 e. V. und der Kirchenchor St. Martinus Linnich erfreuten die Besucher ebenfalls musikalisch.
Bei bestem Herbstwetter nutzten die Gäste auch das Informationsangebot im Freien, das der Malteser Hilfsdienst und das Deutsche Rote Kreuz sowie die Ausstellung historischer Feuerwehrwagen boten, und die dort angebotenen kulinarischen Köstlichkeiten. Zum Ende des Tages konnten sich viele über einen Gewinn bei der Verlosung oder bei der Krankenhaus-Rallye freuen. Die kleinen Besucher spielten auf der Hüpfburg, malten und bastelten, ließen sich schminken und probierten aus, wie es ist, einen Gipsarm zu haben.

Die Verantwortlichen des St. Josef-Krankenhauses und der Caritas Trägergesellschaft West bedanken sich bei allen Besucherinnen und Besuchern für ihr zahlreiches Erscheinen und allen Beteiligten, die zum Gelingen des erfolgreichen und schönen Tages der offenen Tür im St. Josef-Krankenhaus beigetragen haben.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.