Landrat Wolfgang Spelthahn (3. v. r.) und Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer (3. v. l.) eröffneten die neue Rur-Brücke in Heimbach-Hausen (in der Mitte Pfarrer Hans Doncks). Foto: Kreis Düren

Heimbach: "Brücken sind besondere Bauwerke. Sie überwinden Distanzen und bringen Menschen zusammen", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn jetzt bei der Eröffnung der neuen Rurbrücke in Heimbach-Hausen. In diesem Fall habe sie auch noch eine große touristische Bedeutung, so der Landrat.

So sah es auch Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer, der betonte, dass die alte Brücke nach 80 Jahren nicht mehr sanierungsfähig gewesen sei. Für die nun nach Plänen von Dipl.-Ingenieur Lorenz Cornelissen neu gebaute Brücke wurden 992 000 Euro investiert, mindestens 551 000 Euro gibt das Land als Zuschuss. Besonders für den mit drei Sternen zertifizierten Rurufer-Radweg, der umfänglich ausgebaut und verbessert wird, hat die Brücke, die von Pfarrer Hans Doncks eingesegnet wur-de, eine wichtige Bedeutung. Das teils mit Holz verkleidete Bauwerk soll nun wieder eine Lebensdauer von rund 80 Jahren haben.
Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.