Bild: Polizei

Düren: Am Mittwoch ereignete sich auf einem Dürener Tankstellengelände ein Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Der Unfallverursacher war nach Zeugenaussagen viel zu schnell entgegen der erlaubten Fahrtrichtung gefahren.

Gegen 12:00 Uhr am Mittwoch wollte ein 20-jähriger Dürener das Gelände der Tankstelle am Heerweg verlassen und geradeaus auf den Parkplatz eines Supermarkts weiterfahren. Nach eigener Aussage versicherte er sich, dass auf dem Verbindungsweg, der aus seiner Sicht nur von links nach rechts befahren werden darf, kein Verkehr kreuzte. Als er zum Queren der Straße ansetzte, sei plötzlich von rechts ein Wagen mit überhöhter Geschwindigkeit gekommen. Er habe nicht mehr ausweichen können. Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei das erste Fahrzeug des jungen Mannes quer über die Straße über eine Verkehrsinsel hinweg in einen parkenden Pkw geschoben wurde. Der Fahrer des gerammten Fahrzeugs wurde dabei leicht verletzt.

Der 32-jährige Mann aus Düren, welcher die Straße entgegen der erlaubten Fahrtrichtung befuhr, gab an, er sei lediglich mit circa 30 km/h von rechts kommend durch die Straße gefahren. Mehrere Zeugen gaben allerdings bei den Beamten zu Protokoll, der Fahrer sei einige Minuten vorher mit stark überhöhter Geschwindigkeit und quietschenden Reifen über den Supermarktparkplatz gefahren.

Beide Pkw wurden erheblich beschädigt. Zudem lösten im Auto des leicht Verletzten beide Airbags aus. Daher geht die Polizei davon aus, dass der Unfallverursacher mit weit mehr als 30 km/h entgegen der erlaubten Fahrtrichtung fuhr.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd