Polizei

Düren: Im Rahmen einer europaweiten Kontrollwoche führte am Mittwochvormittag der Verkehrsdienst der Polizei Düren in Zusammenarbeit mit Fachvertretern des Kreises Düren und des Bundesamtes für Güterverkehr eine Überprüfung des gewerblichen Güter-und Personenverkehrs durch.

 

Eine Kontrollstelle wurde in Düren im Großen Tal eingerichtet. Mehr als die Hälfte aller kontrollierten Fahrzeuge wiesen Mängel auf. Neben Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten wurde bei drei Lkw die Weiterfahrt aufgrund gravierender Mängel der Ladungssicherheit erst nach entsprechender Nachsicherung erlaubt. Besonders aufgefallen war den Beamten ein Kühl-Klein-Lkw aus Wuppertal, der Tiefkühlgarnelen unsachgemäß transportierte. Die dafür vorgeschriebene Temperatur von minus 18 Grad Celsius war bei Weitem überschritten. Eine Messung des Kühlraumes ergab lediglich plus 7 Grad Celsius - kein Wunder, dass die komplette Tiefkühlladung bereits aufgetaut war. Noch vor Ort wurde der Lkw durch das Veterinäramt versiegelt und verplombt. Eine genaue Prüfung und Entsorgung der Tiefkühlware erfolgt durch das zuständige Veterinäramt in Wuppertal. Aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit wurde auch ein 22-jähriger Rollerfahrer kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass er weder über eine Fahrerlaubnis verfügt, noch das Versicherungskennzeichen zu dem Roller gehört. Eine Anzeige wurde gefertigt und die Weiterfahrt untersagt.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.