Kreis Düren: Das fiese "Usel" Wetter geht erstmal weiter. In den Tieflagen wird es weiter Nasskalt, in den Hochlagen wird es überwiegend Winterlich werden.

Am Mittwoch ist der Himmel bedeckt und es fällt zeitweise Regen, in den Gipfellagen der Mittelgebirge mit Schnee vermischt. Am Nachmittag und Abend wird der Niederschlag von Westen her stärker, teils kann er in Schnee übergehen. Die Temperatur erreicht 4 bis 7, im höheren Bergland um 1 Grad. Dabei weht mäßiger, im Tagesverlauf zunehmend frischer und in Böen starker bis stürmischer Wind. Im höheren Bergland sind auch Sturmböen möglich. In der Nacht zum Donnerstag ziehen die Niederschläge zunächst südostwärts ab und gebietsweise kann es auflockern oder gar aufklaren. Dann muss mit Glätte durch gefrierende Nässe gerechnet werden. In der zweiten Nachthälfte greifen von Westen her schauerartige Niederschläge über, die vor allem ausgangs der Nacht teils bis ins Tiefland als Schnee fallen können. Die Temperatur sinkt auf 2 bis null, in höheren Lagen bis minus 4 Grad. Der mäßig bis frische Südwestwind lässt im Laufe der Nacht etwas nach, jedoch sind noch starke, in den Gipfellagen stürmische Böen möglich, sodass der Schnee örtlich verwehen kann.

Am Donnerstag ist es meist stark bewölkt und es treten bis ins Tiefland Schnee- und Graupelschauer auf. Einzelne Gewitter sind möglich. Vor allem in der Eifel sowie den Weststaulagen des Bergischen Lands und des Sauerlands sind dabei größere Mengen Neuschnee möglich; dort können sich in höheren Lagen auch Schneeverwehungen ausbilden. Auf Straßen und Wegen muss dann mit Behinderungen gerechnet werden. Bei meist mäßigem, in Böen starkem bis stürmischem Wind aus Südwest erreicht die Temperatur 2 bis 4, im höheren Bergland um null Grad. In der Nacht zum Freitag gibt es aus meist starker Bewölkung weitere Schneeschauer. Im Bergland geht die Temperatur auf bis zu minus 4 Grad, sonst auf null bis minus 2 Grad zurück. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen. Verbreitet muss mit winterlichen Straßenverhältnissen gerechnet werden.

Am Freitag ist wechselnd bis stark bewölkt und im Tagesverlauf sind immer mal wieder Schnee- oder Graupelschauer möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bis Süd. Die Temperatur erreicht 1 Grad in Ostwestfalen und bis 4 Grad im Rheinland, im Bergland minus 2 bis +1 Grad. In der Nacht zum Samstag zieht bei geschlossener Bewölkung von Westen Schneefall auf. Zeitweise kann sich in tiefen Lagen etwas Regen mit unter den Schnee mischen. Vor allem im Bergland schneit es aber mitunter auch etwas kräftiger. Die Temperatur geht auf null bis minus 2 Grad im Tiefland und bis minus 5 Grad im Bergland zurück. Verbreitet muss mit winterlichen Straßenverhältnissen gerechnet werden.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.