95903520 10222359471520787 2167509594442563584 oAnzeige fountad dueren magazin 09 2020

Mittlerweile lässt sich bereits durch eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach ein großer Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten. Dies kann allerdings noch unterstützt werden durch den Umstieg auf ein Elektroauto – und die Kombination dessen mit der Photovoltaikanlage. Was genau hat es mit dieser Kombination auf sich?

Photovoltaikanlagen gewinnen stets an Attraktivität

Anscheinend können selbst die sinkenden Einspeisevergütungen der Lukrativität von Photovoltaikanlagen nichts anhaben. Denn laut des Fraunhofer Instituts ist die Installation von PV-Kraftwerken mit einer Nennleistung von 2,81 GW im Jahr 2018 im Vergleich zu 1,66 GW im Jahr 2017 stark gewachsen. Tendenz steigend. Der Grund für die Lukrativität kann dabei in den immer günstiger werdenden PV-Modulen und den dadurch resultierenden langfristigen Ersparnissen gesehen werden.

Hauptargument für die PV ist heutzutage für viele Leute dabei aber auch einfach schon die Tatsache, dass es fast nichts nachhaltigeres gibt, als für die Stromerzeugung Sonnenstrahlen in Elektrizität umzuwandeln. Dabei bleibt es jedem selbst überlassen, ob er den erzeugten Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage ins öffentliche Stromnetz einspeist oder selbst nutzt. Dafür kommen Haushaltsgeräte infrage, aber auch das Aufladen eines E-Autos. Dies ist ein klarer Hinweis darauf, warum PV-Anlage und Wallbox ein Traumpaar für die Energiewende und letztlich den Klimaschutz sind.

E-Mobilität wird vom Bund gefördert

Dank Klimadebatten und dem Bestreben nach Nachhaltigkeit gewinnt das Thema E-Mobilität immer mehr an Signifikanz. Automobilindustrie und Bundesregierung sind dabei richtigerweise der Überzeugung, dass Elektrofahrzeuge der Weg zur Vorreiterstellung im Bereich Klimaschutz und Elektromobilität sind. Diese sind letzten Endes unbestritten eine wichtige Säule der Energiewende. Dies macht sich auch in den Zahlen bemerkbar: Die Neuzulassungen von E-Autos stiegen laut des Verbands der Automobilindustrie von 2017 auf 2018 um stolze 24 Prozent. Grund dafür kann unter anderem die Vielfalt von Anbietern und Modellen auf dem Markt sein.

Was spricht für E-Autos?

Der Vorteil von Elektroautos liegt dabei ganz klar darin, dass diese kein klimaschädliches CO2 ausstoßen. Dies wird noch gesteigert durch die Kombination mit einer Photovoltaikanlage. Diese bezieht den Strom für die Aufladung des Autos ökologisch und nachhaltig. So wirkt sich die Kombination positiv auf die gesamte CO2-Bilanz des eigenen Verbrauchs aus.

Und damit nicht genug: Während an sonnigen Tagen Energie aus Sonnenstrahlen gewonnen wird, kann diese für wolkige Tage auch noch gespeichert und später verwendet werden. Insofern gibt es nur Vorteile, die für die Anschaffung eines E-Autos sprechen, wenn man bereits eine PV-Anlage hat. Und umgekehrt wird eine PV-Anlage sehr attraktiv, wenn man ein E-Auto besitzt.

Ein weiterer Vorteil liegt sicherlich auch in der Wartung der E-Fahrzeuge. Diese findet in der Regel nämlich um einiges seltener statt als bei gewöhnlichen PKWs, da hier viele Bauteile fehlen, die bei Diesel- oder Benzinautos häufig Schaden nehmen.

Wie lässt sich die Kombination aus E-Auto und PV-Anlage bewerkstelligen?

Der erste und beste Schritt ist natürlich erst einmal die Anschaffung dieser Komponenten. Ist diese gegeben, empfiehlt sich hier die Installation einer sogenannten Wallbox. Dies ist eine kleine Ladestation für das E-Auto, die einfach an der heimischen Wand, zum Beispiel in der Garage, angebracht werden kann. Aber auch unter freiem Himmel ist die Installation möglich. Der Vorteil der Wallbox ist dabei, dass sie als Schnittstelle zwischen dem Ladekabelstecker und dem häuslichen Stromnetz fungiert. So kann sie auch bewerkstelligen, dass der Verbrauch des gespeicherten Stroms für die Haushaltsgeräte und das Elektrofahrzeug ausgeglichen ist und der Strom möglichst effizient genutzt wird.

Elektromobilität kann heutzutage auch gefördert werden durch Zuschüsse seitens der Regierung und der Automobilindustrie. Es lohnt sich diesbezüglich besonders, sich bei den lokalen Stadtwerken zu informieren, wie genau diese Förderung aussehen kann.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.