95903520 10222359471520787 2167509594442563584 oAnzeige fountad dueren magazin 09 2020

Gebrauchtwagenkauf in Deutschland - ein Kundenmarkt

Eine Situation wie von 1990 wird es wohl so schnell nicht mehr wieder in Deutschland geben: Damals hatte Ostdeutschland nicht nur die Gebrauchtwagenhändler leer gekauft. Der Hunger nach West-Autos war so groß, dass sogar schon Schrottplätze geräumt wurden. Nach diesen märchenhaften Zuständen kehrte jedoch Mitte der 1990er Jahre wieder Normalität auf dem Gebrauchtwagenmarkt ein: Ein gesättigtes Angebot an Autos machte den Kauf leicht und den Verkauf teilweise extrem schwer. Aber über die Jahre hinweg hat sich eine Typenauswahl etabliert, mit der sich auch heute noch gutes Geld verdienen lässt.

Die Top Ten der beliebtesten Gebrauchtwagen in Deutschland

Gebrauchtwagenhändler kennen eine Weisheit: "Golf geht immer." Dass diese Weisheit mit dem legendär miserablen Golf 4 nicht zu Grabe getragen wurde, ist schon ein kleines Wunder. Ebenso konnten die Einstiegs-Mercedesse sich aus dem Jammertal von rostanfälligen W202 und unglaublich schlechten W 203 wieder zur alten Beliebtheit zurück finden. Auch ist der Turnaround, den Ford mit dem Wechsel vom Escort zum Focus geschafft hat, beachtlich: Vom Image des Wegwerf-Autos zur klügeren Golf-Alternative, das ist schon ein Imagewandel, der Respekt einfordert.

Nach neuesten Umfragen gestaltet sich die Top-Ten der beliebtesten deutschen Gebrauchtwagen wie folgt:

Platz 1: VW Golf ab Modellreihe 5 (1K)
Platz 2: Opel Corsa ab Modellreihe 4 (Corsa D)
Platz 3: VW Polo ab Modellreihe 7 (9N3)
Platz 4: BMW 3er ab Modellreihe 5 (E90)
Platz 5: Mercedes C-Klasse ab Modellreihe 3 (W205)
Platz 6: VW Passat ab Modellreihe7 (B6)
Platz 7: Audi A4 ab Modellreihe 2 (8E)
Platz 8: BMW 5er ab Modellreihe 5 (E60)
Platz 9: Ford Fiesta ab Modellreihe 7 (09)
Platz 10: Ford Focus ab Modellreihe 2 (04)

Was auffällt ist, dass schon Gebrauchte aus Nachbarländern es schwer haben, sich in dieser Top-10 zu etablieren. Auch als Gebrauchtwagen vertrauen die Deutschen lieber ihren einheimischen Produkten. Das ist an sich schon verwunderlich, so katastrophal schlecht die Autos in den 1990ern bis in die 2000er hinein zwischendurch waren.

Dieses Ranking spiegelt zwar den aktuellen Trend auf dem Markt für Premium-Gebrauchtwagen wieder. Er lässt sich aber relativ leicht auf alle Altersgruppen des Fahrzeugmarktes übertragen. Selbst in der U-1000-Klasse sieht das Ranking nicht viel anders aus. Hier dominieren zwar 4er Golfs, C- und A-Klassen der ersten Generation und E36er BMWs. Aber auch hieran sieht man, dass es Fahrzeuge ausländischer Hersteller eher schwer haben, sich auf dem Gebrauchtwagenmarkt zu etablieren. Eine Ausnahme davon sind die Japaner, allen voran Toyota. Auch wenn die Qualität des Autoherstellers nicht mehr ganz so legendär ist, wie sie einmal war, so können auch ältere Gebrauchte noch vom guten Ruf der Marke profitieren. Ein Pferdefuß bei den japanischen Herstellern sind jedoch die Preise für Ersatzteile: Hier haben deutsche Hersteller nach wie vor die besseren Angebote für Ihre Kunden zu bieten.

Qualität ist wichtig

Der deutsche Gebrauchtwagenkunde sucht nach Qualität, Ausstattung und Service. Die Endpreise, welche für gebrauchte Autos verlangt werden können, ist jedoch limitiert. Der Markt diktiert die maximalen Preise, auch wenn das Auto noch so gepflegt und gewartet wurde. Das Geld muss daher im Einkauf verdient werden. Hier können professionelle Zwischenhändler von Gebrauchtwagen wie Adesa sehr interessante Angebote machen: Mit dem Aufkauf ganzer Firmenflotten werden sehr gute Kaufpreise erzielt, die zum großen Teil an den Gebrauchtwagenhändler weiter gegeben werden können. Das ist für ihn nicht nur eine Zeitersparnis. Vor allem ist dies der beste Weg an günstige Gebrauchtwagen mit hohem Wiederverkaufswert zu kommen. Letzten Endes profitieren so alle davon.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.