Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn das Schuhwerk geschlossen und fest ist, kann ein Ballenzeh zu einer echten und vor allem schmerzhaften Belastungsprobe für Betroffene werden. Von dieser Fußfehlstellung, deren medizinische Bezeichnung „Hallux valgus“ ist, sind insbesondere Frauen häufig betroffen – doch auch Männer leiden gelegentlich unter dieser Fußfehlstellung. Bleibt sie zu lange unbehandelt, dann kann sie den gesamten Bewegungsablauf aus dem Gleichgewicht bringen.

Erste Symptome bei Hallux valgus

Doch wann spricht man eigentlich von einem Hallux valgus? In der Anfangsphase der Fehlentwicklung nähert sich der große Zeh auffällig den mittleren Zehen an. An der Fußinnenseite entsteht zudem eine Wölbung. Das Berühren der Zehe verursacht bei Betroffenen bereits Schmerzen, mit der Zeit kommt es häufig zu Schleimbeutelentzündungen. Wer erste Symptome eines Hallux valgus bei sich feststellt, der sollte nicht zu viel Zeit verstreichen lassen, bevor er einen Arzt aufsucht. Denn das Heimtückische an der Fußfehlstellung ist: Sie verursacht nicht nur Schmerzen beim Gehen, sondern verändert mit der Zeit auch den Gang. Dadurch kann es auch zu Schmerzen im Rücken und an den Knien kommen.

Wie entsteht ein Hallux valgus?

Als häufige Ursachen für Hallux valgus gelten familiär bedingte Veranlagung, schwaches Bindegewebe und Deformationen durch unbequemes Schuhwerk. Insbesondere Schuhe mit hohem Absatz können sich auf lange Sicht negativ auf die Fußstellung auswirken. Betroffene sollten daher flache Schuhe den Stöckelschuhen vorziehen. Doch auch bei Herren, die in der Regel seltener vom Hallux valgus betroffen sind, kann bequemes, beziehungsweise speziell für diesen Bedarf entwickeltes Schuhwerk bereits Linderung verschaffen. Zusätzlich empfehlen Mediziner ein gezieltes Fußmuskeltraining, das Betroffene ganz leicht in Eigenregie durchführen können.

Lindernde und vorbeugende Maßnahmen

Oft kann schon ein regelmäßiges Fußtraining sehr hilfreich sein, bei dem man seine Zehen mehrmals am Tag ganz bewusst spreizt. Einen am Boden liegenden Stift mit den Zehen aufzuheben stärkt die Muskeln im Fuß. Noch effektiver ist das Training mit einem Tennis- oder Igelball, über den man die Füße langsam rollt. Hilfe beim Hallux valgus kann auch ein spezielles Polster aus Silikon oder Gel bieten, das zwischen die Ballenzehe und die benachbarten Zehen eingelegt wird. So wird der betroffene Zeh in seine Normalposition gebracht. Eine ähnlich gute Wirkung erzielt man mit speziellen Schienen, die online oder im Fachhandel erhältlich sind. In einigen Fällen reichen diese einfachen Hilfsmittel allerdings nicht aus, um Betroffenen Linderung zu verschaffen. Je nach Grad der Fehlstellung kommen auch unterschiedliche OP-Verfahren infrage. Betroffene sollten sich über das Für und Wider einer solchen Operation unbedingt mit ihrem Arzt austauschen.


Bildrechte: Flickr du webmove CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

DMC Firewall is a Joomla Security extension!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.