Achtsames Essen ist eine Technik, mit der Sie die Kontrolle über Ihre Essgewohnheiten erlangen. Es hat sich gezeigt, dass es den Gewichtsverlust fördert, Essattacken reduziert und Ihnen hilft, sich besser zu fühlen.

Was ist achtsames Essen?

Achtsames Essen basiert auf Achtsamkeit, einem buddhistischen Konzept. Achtsamkeit ist eine Form der Meditation, die Ihnen hilft, Ihre Gefühle und körperlichen Empfindungen zu erkennen und damit umzugehen.

Es wird zur Behandlung vieler Erkrankungen verwendet, einschließlich Essstörungen, Depressionen, Angstzuständen und verschiedenen Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Lebensmitteln. Beim achtsamen Essen geht es darum, Achtsamkeit zu nutzen, um Erfahrungen, Verlangen und körperliche Reize beim Essen voll zu berücksichtigen. Es soll auch Achtsamkeit in gewissen täglichen Aktivitäten geübt werden, um automatische Vorgänge und Denkweisen zu unterbrechen. Dies betrifft auch das verantwortungsvolle Umgehen mit Freizeitaktivitäten, wie beispielsweise im besten Online Casino zu spielen.

Grundsätzlich beinhaltet achtsames Essen:

  • Langsam und ohne Ablenkung zu essen. Essen Sie niemals vor dem Fernseher oder während Sie am PC sitzen und vielleicht sogar Ihr Lieblingsspiel spielen.
  • Hören Sie sich Hinweise auf körperlichen Hunger an und essen Sie nur, bis Sie satt sind.
  • Unterscheidung zwischen echtem Hunger und Nicht-Hunger.
  • Ihre Sinne ansprechen, indem Sie Farben, Gerüche, Geräusche, Texturen und Aromen wahrnehmen.
  • Lernen, mit Schuldgefühlen und Angst vor dem Essen umzugehen.
  • Essen, um die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden zu erhalten.
  • Beachten Sie die Auswirkungen, die das Essen auf Ihre Gefühle und Ihre Figur hat.
  • Speisen und das Essen zu schätzen lernen.

Mit diesen Dingen können Sie automatische Gedanken und Reaktionen durch bewusstere Reaktionen ersetzen.

Fazit: Beim achtsamen Essen geht es darum, das Bewusstsein für Erfahrungen, körperliche Hinweise und Gefühle in Bezug auf Essen zu entwickeln.

Warum überhaupt achtsam essen?

Die heutige schnelllebige Gesellschaft lockt die Menschen mit einer Fülle von Nahrungsmitteln. Darüber hinaus haben Ablenkungen die Aufmerksamkeit vom eigentlichen Essen auf Fernseher, Computer, Social Media und Smartphones verlagert. Essen ist zu einer sinnlosen Handlung geworden, die oft schnell erledigt wird. Dies kann problematisch sein, da Ihr Gehirn bis zu 20 Minuten benötigt, um festzustellen, dass Sie satt sind. Trennen Sie strikt diese Tätigkeiten, dann können Sie auch Spiele wie Book of Dead erst richtig genießen.

Wenn Sie zu schnell essen, kann es sein, dass das Sättigungsgefühl erst dann eintrifft, wenn Sie bereits zu viel gegessen haben. Dies trifft sehr häufig bei Essattacken zu. Indem Sie achtsam essen, stellen Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder her und werden langsamer. So wird das Essen zu einer absichtlichen anstatt zu einer automatischen Handlung. Indem Sie das Erkennen von körperlichem Hunger und Fülle fördern, können Sie zwischen emotionalem und wahrem körperlichem Hunger unterscheiden.

Sie erhöhen auch das Bewusstsein für Auslöser, die Sie immer wieder zum Essen anregen, auch wenn Sie nicht unbedingt hungrig sind. Indem Sie lernen, Ihre Auslöser zu kennen, können Sie einen Abstand zwischen Auslösern und Ihren Reaktion herstellen. Diese Erkenntnis hilft, um sensibler auf Ihr Essverhalten zu reagieren.

Fazit: Achtsames Essen hilft Ihnen, zwischen emotionalem und körperlichem Hunger zu unterscheiden. Es erhöht auch Ihr Bewusstsein für lebensmittelbedingte Auslöser und gibt Ihnen die Freiheit, Ihre Reaktion darauf zu wählen.

Achtsames Essen verbunden mit Gewichtsverlust

Es ist allgemein bekannt, dass die meisten Programme zur Gewichtsreduktion langfristig nicht funktionieren. Etwa 85 Prozent der Menschen mit Adipositas (Fettleibigkeit), die an Gewicht verlieren, kehren innerhalb weniger Jahre zu ihrem ursprünglichen Gewicht zurück oder überschreiten dieses sogar. Fresssucht mit anschließendem Übergeben, emotionales Essen, externes Essen und Essen als Reaktion auf Heißhungerattacken wurden mit erneuter Gewichtszunahme nach erfolgreichem Gewichtsverlust in Verbindung gebracht. Ebenso kann eine chronische Belastung auch eine große Rolle bei Überernährung und Fettleibigkeit spielen.

Die überwiegende Mehrheit der Studien ist sich einig, dass bewusstes Essen beim Abnehmen helfen, indem das Essverhalten geändert und Stress reduziert wird. Ein 6-wöchiges Gruppenseminar über achtsames Essen bei Menschen mit Adipositas führte zu einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von 4 kg während des Seminars. Ein weiteres 6-monatiges Seminar führte zu einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von 12 kg – ohne Gewichtszunahme in den folgenden 3 Monaten.

Denken Sie doch mal über Nahrungsmittel und was uns die Natur bietet ernsthaft nach

Indem Sie die Art und Weise ändern, wie Sie über Lebensmittel denken, werden die negativen Gefühle, die mit dem Essen verbunden sein können, durch Bewusstsein, verbesserte Selbstkontrolle und positive Emotionen ersetzt. Diese Bewusstseinsänderung kann nicht in kurzer Zeit eintreten. Es erfordert Ihr Interesse und Ihre Mühe. Wenn unerwünschte Essgewohnheiten behoben werden, erhöhen sich Ihre Chancen auf einen langfristigen Erfolg beim Abnehmen.

Laut den neuesten Statistiken waren in Deutschland rund 52,7 Prozent der Erwachsenenbevölkerung übergewichtig (BMI >25) und damit knapp 8 Prozent mehr als noch vor zwanzig Jahre (Stand 2017).

Fazit: Achtsames Essen kann zur Gewichtsreduktion beitragen, indem es das Essverhalten ändert und den mit dem Essen verbundenen Stress verringert.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd