95903520 10222359471520787 2167509594442563584 oAnzeige fountad dueren magazin 09 2020

dueren-magazin.de AMI

Der Arbeitsmarkt wird zunehmend digitaler. Angesichts der Tatsache, dass die Digitalisierung stetig voranschreitet, ist das aber auch irgendwo logisch. Infolgedessen gibt es auch immer mehr Menschen, die im Bereich des Internets Geld verdienen wollen. Viele werden dabei von der Idee des passiven Einkommens vorangetrieben. Im Schlaf Geld zu verdienen, hat ja auch durchaus seinen Reiz. Das lässt sich nicht leugnen. Doch bevor Sie im Bereich des Internetmarketings durchstarten, sollten Sie sich erst einmal überlegen, womit Sie überhaupt anfangen. Schließlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, um ein passives Einkommen aufzubauen. Wir wollen uns gemeinsam mit Ihnen anschauen, welche das sind.

Dropshipping

Dropshipping hat ein enormes Potential und ist auch für Anfänger ein interessantes Konzept. Denn im Gegensatz zu einem konventionellen Onlineshop, ist der Einstieg um einiges leichter. Das liegt vor allem daran, dass es nicht notwendig ist, physische Produkte zu erwerben und zu lagern. Das erspart sowohl Geld als auch Zeit. Um mit Dropshipping anzufangen, gibt es mehrere Optionen. Eine, die sich in den letzten Jahren bewährt hat, ist das Nutzen eines Shopsystems. Diesbezüglich ist unter anderem Shopify interessant. Angehende Dropshipper können für eine monatliche Gebühr einen Shop betreiben und die Produkte dafür unkompliziert über Oberlo importieren. Wenn Sie wissen möchten, wie das geht, müssen Sie nur hier klicken.

Doch auch Dropshipping erfordert eine Menge Arbeit. Das sollte Ihnen in jedem Fall bewusst sein. Die Konkurrenz ist nicht ohne und jeden Tag werden es mehr Menschen, die sich in diesem Business etwas aufbauen möchten. Sie brauchen also nicht nur gute Lieferanten, sondern auch ein Sortiment, das aus der Masse hervorsticht. Außerdem müssen Sie die Verkaufspreise gut kalkulieren und einige weitere Dinge planen. Denn der Erfolg kommt keineswegs von selbst. Vor allem jetzt, wo das digitale Streckengeschäft längst kein Geheimtipp mehr ist. So oder so ist Dropshipping eine interessante Möglichkeit, um sich ein passives Einkommen aufzubauen. Mit der richtigen Vorgehensweise, können auch Sie es schaffen.

Affiliate Marketing

Nicht nur Dropshipping, sondern auch Affiliate Marketing hat ein enormes Potential. Viele Internetmarketer sind sogar der Ansicht, dass es sich dabei um das lukrativste Geschäftskonzept handelt. Das ist natürlich Ansichtssache. Was jedoch definitiv feststeht, ist, dass sich mit Affiliate Marketing definitiv eine Menge Geld verdienen lässt. Ein passives Einkommen zu erwirtschaften und finanzielle Freiheit zu erlangen, ist auf jeden Fall möglich. Das Konzept hinter Affiliate Marketing ist recht simpel. Auf eigenen Webseiten werden Dienstleistungen oder Produkte von anderen Unternehmen beworben. Über Links gelangen dann Besucher auf die Webseite des Unternehmens. Sollten Sie dort etwas kaufen, erhält der Affiliate eine Provision. Wie hoch diese Provision ausfällt, ist im jeweiligen Partnerprogramm geregelt. Einige Bereiche sind lukrativer als andere. Bei manchen winken sogar Lifetime-Provisionen.

Doch um mit Affiliate Marketing Geld zu verdienen, braucht es erst einmal eine gute Webseite. Im besten Fall handelt es sich dabei um eine Nischenseite. Ansonsten ist es schwer sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Kriterien für eine gute Nische sind eine gewisse Nachfrage, eine überschaubare Konkurrenz und das Potential zur Monetarisierung. Sofern alle drei Faktoren gegeben sind, handelt es sich in der Regel um eine gute Nische. Aber selbst die beste Nische bringt wenig, wenn sie nicht anständig bearbeitet wird. Daher müssen Sie viel Zeit in Ihre Webseite investieren. Andernfalls ist es unwahrscheinlich, dass Sie früher oder später ansehnliche Besucherzahlen aufweisen. Besucher sind jedoch unabdingbar, um mit Affiliate Marketing Geld verdienen zu können. Sofern die Besucherzahlen (und das Thema) stimmen, sollte es bezüglich der Monetarisierung aber keine Schwierigkeiten geben. Es gibt zahlreiche gute Partnerprogramme und die meisten davon haben keine allzu strengen Zugangsvoraussetzungen.

E-Books

Wer früher ein Buch schrieb, musste erst einmal einen passenden Verlag finden. Das hat nicht immer geklappt und im schlimmsten Fall wurde das eigene Werk nie veröffentlicht. Für Menschen, die Monate oder gar Jahre an einem Buch geschrieben haben, war das natürliche eine Katastrophe. Im Zeitalter der Digitalisierung gibt es dieses Risiko nicht mehr. Praktisch jeder kann E-Books schreiben und diese einfach bei Onlineverlagen zum Verkauf anbieten. Natürlich heißt das auch, dass ein harter Konkurrenzkampf herrscht. Wer ein gutes E-Book schreibt, hat aber definitiv gute Karten, um damit passives Einkommen zu erzielen. Allerdings gilt es auch hier gegebenenfalls eine Nische zu finden. Das verbessert die Chancen ungemein.

Streaming

Auch das Streaming gehört gewissermaßen zum Internetmarketing. Allerdings verdienen Streamer kein passives Geld, sondern müssen aktiv dafür arbeiten. Denn das Wichtigste beim Streamen ist Regelmäßigkeit. Nur wer kontinuierlich streamt, wird sich auf kurz oder lang einen stabilen Followerstamm aufbauen. Das braucht allerdings nicht nur eine Menge Zeit, sondern erfordert auch viel Arbeit. Streaming ist generell ein recht spezieller Bereich des Onlinemarketings. Sie sollten sich also sehr gut überlegen, ob Sie es sich langfristig vorstellen können. Wenn Sie auch nur irgendwelche Zweifel haben sollten, halten Sie sich lieber an eine der anderen Möglichkeiten. Streaming hat zwar durchaus Potential. Allerdings eignet es sich keineswegs für jeden.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.