ADAC

Eschweiler / Aachen: Der Fahrer eines Abschleppwagens beendete heute (15. Juli) in den frühen Morgenstunden die gefährliche Falschfahrt eines Belgiers (41) auf der Bundesautobahn 544. Alarmierte Polizisten stellten bei dem 41-Jährigen starken Alkoholgeruch fest. Ein vorläufiger Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an, beschlagnahmten den Führerschein des Beschuldigten und erstatteten Strafanzeige.

 

Gegen 3.45 Uhr meldeten sich mehrere Verkehrsteilnehmer bei der Polizei Köln und Aachen und machten Angaben über einen Falschfahrer auf der A 4 in Höhe Eschweiler. Umgehend suchten mehrere Streifenwagenbesatzungen der Autobahnpolizei Köln den beschriebenen Bereich ab. Kurze Zeit später meldete sich ein Abschleppunternehmer telefonisch bei der Polizei und erklärte, dass er ein Auto gestoppt habe, welches auf der A 544 zwischen dem Autobahnkreuz Aachen und der Anschlussstelle Würselen auf der falschen Richtungsfahrbahn unterwegs gewesen wäre. Einsatzkräfte fuhren sofort zu der von dem Zeugen beschriebenen Stelle und sicherten den Bereich ab. Bei dem Fahrer des angehaltenen Honda handelte es sich um einen belgischen Staatsbürger. Eine Zeugin (49) bestätigte die Angaben des Abschleppunternehmers. "Ich war in Richtung Aachen unterwegs. Auf dem Überholstreifen kam mir plötzlich ein Auto entgegen. Ich bin sofort nach rechts gefahren, um einen Zusammenstoß zu verhindern", gab die Aachenerin zu Protokoll. Die Beamten nahmen den alkoholisierten Autofahrer mit zur Polizeiwache. Auf Anordnung entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Den Führerschein des Beschuldigten beschlagnahmten die Polizisten, sein Auto ließen sie abschleppen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss dauern an.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.