Wer in der Stadt lebt und sich ein Fahrzeug kauft, der stellt andere Ansprüche an seinen Wagen, als Fahrzeughalter auf dem Land. Dies liegt vor allem am Stadtverkehr, der häufig hektisch und anspruchsvoll ist. Ampelphasen unterbrechen die Fahrt in sehr kleinen Abständen und nach dem Warten an der Ampel ist eine gute Beschleunigung wichtig, damit Sie immer in Fahrt bleiben. Durch das ständige Anfahren und den regelmäßigen Wechsel der Geschwindigkeiten spielt auch der Kraftstoffverbrauch eine wichtige Rolle für Autobesitzer. Ist ein Wagen dann etwas älter, kommt bei vielen Fahrzeughaltern die Frage auf, ob sich die Anschaffung eines Neuwagens mit geringerem Kraftstoffverbrauch und einer besseren Motorleistung lohnt. Doch diese Anschaffung ist oft mit einer hohen finanziellen Belastung verbunden und sollte daher sorgfältig geprüft werden. Schließlich gibt es Alternativen, mit Hilfe derer man aus einem Gebrauchtwagen eine bessere Leistung generieren kann und dadurch die Kosten für einen Neuwagen spart.   Motorleistung steigern
Entscheidend für die Zufriedenheit eines Fahrzeugbesitzers mit seinem Auto sind die Motorleistung und der Verbrauch von Kraftstoff. Diese beiden Faktoren lassen sich jedoch beeinflussen und das sogar mit wenig Aufwand und nur einer geringen Investition. Firmen wie Tuningkit haben eine Tuningmethode entwickelt, die sich ganz einfach und schnell anwenden lässt und einen deutlichen Effekt, bzw. Mehrwert erzielt. Durch ein zusätzliches Steuerelement im Motorraum, das mit den Motorsensoren verbunden wird, wird die werkseitig installierte Motorsteuerung beeinflusst und dabei in Echtzeit optimiert. Das Resultat ist beim Fahren deutlich zu spüren und zwar bei der Beschleunigung, dem Drehmoment, bei den Höchstgeschwindigkeiten und beim Kraftstoffverbrauch. Je nach Modell ist eine Steigerung der Motorleistung um rund 30 Prozent möglich und das liegt vor allem daran, dass die Hersteller von Fahrzeugen mit den Werkseinstellungen nicht die maximal mögliche Motorleistung ausnutzen. Durch das zusätzliche Steuerelement wird dies aufgehoben und das Fahrzeug kann die mögliche vorhandene Kapazität in vollem Umfang nutzen. Für die meisten Fahrzeugmarken und Modelle ist dieses Chiptuning möglich und mit wenig Aufwand umsetzbar. Voraussetzung ist nur, dass das Fahrzeug, ob Benziner oder Diesel, mit einem Turbolader ausgestattet ist. Das Zusatzsteuerelement kann vom Fahrzeughalter selbst anhand einer auführlichen Anleitung in den Wagen eingebaut werden, wodurch nicht durch einen Werkstattaufenthalt auf das Auto verzichtet werden muss. Es lässt sich übrigens ebenso einfach wieder deinstallieren und hinterlässt keine Spuren oder Veränderungen an der Motorsteuerung. Der Effekt bei einem nicht mehr ganz neuen Fahrzeug ist im Stadtverkehr, aber auch bei Überlandfahrten direkt zu spüren und bringt neben mehr Fahrspaß auch eine Verbesserung der Unterhaltskosten durch den geringeren Verbrauch von Kraftstoff bei gleichbleibender Fahrweise.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.