Köln: Der neue Ford Focus läuft ab sofort im Ford-Werk in Saarlouis vom Band. Bereits in Kürze soll der neue Ford Focus in den Autohäusern in ganz Europa erhältlich sein. Insgesamt hat Ford rund 200 Mio. Euro zum Produktionsanlauf des neuen Modells in Saarlouis investiert.

"Der Ford Focus ist ein Weltauto, das im Saarland zu Hause ist. Unsere Fertigung in Saarlouis ist Stammwerk für den beliebten Kompaktwagen. Nach unserem erfolgreichen Produktionsstart wird er - mit den Erfahrungen, die wir gemacht haben - in anderen globalen Ford-Werken in die Produktion gehen", erklärte Martin Chapman, Werkleiter am Ford-Standort in Saarlouis die globale Bedeutung der deutschen Ford Focus-Produktion.

Der neue Ford Focus überzeugt mit neuem, ausdrucksstarken Karosserie-Design, aufgefrischtem Interieur, besonders intuitivem Bedienkonzept, 18 neuen oder verbesserten Fahrer-Assistenz-Systemen sowie hochmodernen Motoren, die bis zu 19 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen. Das neue Modell kann bereits ab 16.450 Euro bestellt werden - und damit zum gleichen Preis wie das Vorgängermodell.

Der beliebte Kompaktwagen steht ab November als Vier- und Fünftürer sowie in der Kombi-Variante Turnier bei den Vertriebspartnern. Zu den speziellen Merkmalen zählt auch SYNC2 mit Touchscreen, die jüngste Entwicklungsstufe des innovativen Konnektivitätssystems von Ford. Neben dem umweltfreundlichen 1,0 Liter EcoBoost-Aggregat stehen zwei neue besonders fortschrittliche TDCi-Diesel- und EcoBoost-Benziner-Motoren mit jeweils 1,5 Litern Hubraum zur Verfügung.

Darüber hinaus ist der neue Ford Focus mit der jüngsten Generation des Einpark-Assistenten ausgestattet: Neben dem bereits verfügbaren Parken in Lücken längst zur Fahrtrichtung, steuert der neue Ford Focus nun als erste europäische Ford-Baureihe auch Lücken an, die sich quer zur Fahrtrichtung befinden. Möglich wird das durch zusätzliche Ultraschall-Sensoren im Heckbereich. Zugleich kann das neue System auch beim Ausparken wichtige Hilfestellungen leisten: Über die Querverkehrs-Erkennung Cross Traffic Alert warnen die neuen Sensoren per dreistufigem Signal vor anderen Verkehrsteilnehmern, die sich beim rückwärts Herausfahren aus der Parklücke in einem Bereich von 40 Metern links und rechts des eigenen Fahrzeugs bewegen. Ein Auspark-Assistent steuert den Ford Focus auf Wunsch aus Längsparklücken auch wieder heraus. Hat sich der Fahrer entschieden, in welche Richtung es weitergehen soll, übernimmt das System analog zum Einpark-Assistenten die Lenkarbeit.

"Die Ford Focus-Familie ist die meistverkaufte Pkw-Modellreihe der Welt", betonte Stephen Odell, Präsident von Ford in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. "Mit dem neuen Ford Focus haben wir das Beste noch besser gemacht."

Die erste Generation des Ford Focus feierte 1998 ihr Debüt. Seither fanden weltweit mehr als zwölf Millionen Einheiten einen Käufer, davon alleine 6,9 Millionen in Europa. Um der global weiter steigenden Nachfrage nach diesem auf mehr als 140 Märkten angebotenen Erfolgsmodell auch in Zukunft entsprechen zu können, weitet Ford die Produktion auf acht Werke in vier Kontinenten aus. Neben Saarlouis im Saarland betrifft dies auch die USA, Russland, China, Thailand, Vietnam, Taiwan und Argentinien. Gemeinsam kommen sie auf eine Kapazität von mehr als 1,5 Millionen Ford Focus pro Jahr.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.