95903520 10222359471520787 2167509594442563584 oAnzeige fountad dueren magazin 09 2020

Das beliebteste Kartenspiel in Online Casinos ist nicht etwa Poker. Obwohl es von diesem Spiel zahlreiche Varianten gibt wie das berühmte Texas Hold'em. Große im Fernsehen ausgetragene Pokerturniere vermitteln diesen Eindruck.
Tatsächlich ist Blackjack in den digitalen Casinos das am meisten gespielte Kartenspiel überhaupt. Gleiches gilt übrigens auch für die örtlichen Casinos in den jeweiligen Bundesländern. Doch was macht die Faszination an Blackjack aus? Es ist eines der ältesten Kartenspiele dieser Welt. Der folgende Text versucht, die Popularität des Spielklassikers im Casino zu erklären.

Ein Spiel der Könige
Wer hat sich schon einmal die Frage gestellt, warum auf einem Kartenset Könige, Damen und Buben abgedruckt sind? Die Nutzung dieser Figuren ist dadurch zu erklären, dass sich im Mittelalter ausschließlich die reichen Adligen ein Kartenspiel leisten konnten. Dabei handelte es sich in den meisten Fällen um Könige. Im Mittelalter begann auch die Erfolgsgeschichte des Kartenspiels Blackjack. Historiker sind sich sicher, dass schon vor über 300 Jahren eine ähnliche Variante gespielt wurde. So mancher Geschichtsprofessor ist sogar der Annahme, die alten Römer hätten bereits Blackjack gespielt.
Als sicher gilt die Annahme, Blackjack leitete sich als neue Variante aus dem Kartenspiel „Siebzehn und Vier″ ab. Dieses Spiel wurde bereits im 17. Jahrhundert in Spanien gespielt. Die heutige spanische Version mit Assen als Doppelfunktion und ohne Zehnen hat seinen Ursprung bei „Siebzehn und Vier″.

Ein Spiel für Jedermann
Bis heute ist die Popularität des Spiels ungebrochen. Das Blackjack-Spiel bleibt immer noch eines der beliebtesten Casinospiele aller Zeiten. Maßgeblich an der weltweiten Verbreitung des Kartenspiels hat der Export in die USA beigetragen. Aussiedler in die neue Welt haben Blackjack über den großen Teich gebracht. Einen rasanten Aufstieg erlangte das Spiel in dem Spielerparadies Las Vegas, wo es Anfang der 1930 legalisiert wurde.
Eine hohe Auszahlung wurde dort mit 21 Punkten erzielt, bestehend aus einem Pik Ass und einem schwarzen Buben – egal ob Kreuz und Pik. Vermutlich leitet sich daraus der heute geläufige Namen Blackjack ab.

Beliebt in Online Casinos
Die Faszination Blackjack ist auch mehr als 300 Jahre nach seiner Entstehung auf der iberischen Halbinsel ungebrochen. Einen zweiten Boom erlebte das Kartenspiel durch die massenhafte Verbreitung von Online Casinos. Sie sind inzwischen in jeder Gesellschaftsschicht angekommen und ein beliebter Zeitvertreib.
Bequem und einfach können Glücksspieler sich mit dem Laptop oder neusten Smartphone von Samsung oder Apple an den größten Blackjack-Turnieren der Welt beteiligen. Manchmal nur für die Ehre und manchmal für gigantische Jackpots. Mehr als 100 unterschiedliche Varianten tragen dazu bei, das Blackjack niemals langweilig wird. Die verschiedensten Regeln machen das einstige Kartenspiel der Könige immer wieder interessant.

Mehr als Glück
Gemeinhin wird Blackjack als reines Glücksspiel bezeichnet. So einfach ist die Einteilung jedoch nicht. Der Erfolg bei dem Spiel lässt sich mathematisch berechnen. Zudem entfällt die Konkurrenz durch andere Mitspieler. Beim Blackjack tritt der Spieler stets nur gegen die Bank an. Nicht das Analysieren der Mitspieler trägt zum Erfolg bei, sondern die Einschätzung der Wahrscheinlichkeiten.
Erfolgreiche Spieler beim Blackjack sind keine Mathematikprofessoren oder haben ein Stipendium für ein Master in den USA. Sie haben durch jahrelanges Spielen die Fähigkeit erlernt, bestimmte Wahrscheinlichkeiten zu erkennen. Das Risiko ist für sie leichter einzuschätzen, was ihren Verlust senkt und den Gewinn erhöht.

Our website is protected by DMC Firewall!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.