Köln (pm/pol) Die Polizei Köln warnt eindringlich vor einer neuen Masche von Trickbetrug. Dabei geben sich Telefonanrufer als Beamte des Bundeskriminalamts (BKA) aus.

Die ahnungslosen Bürger werden veranlasst, wertvollen Schmuck aus angeblichen Sicherheitsgründen zu übergeben oder außerhalb ihres Hauses zu deponieren.

Zwei aktuelle Fälle ereigneten sich in dieser Woche in Köln-Lindenthal. Unter dem Vorwand, dass bei ihr ein Einbruch geplant sei, nahm am vergangenen Montag (28. Oktober) ein angeblicher BKA-Beamter Kontakt zu einer 81-jährigen Frau auf. Wenngleich die vermeintlichen Einbrecher unter Kontrolle sein sollen, wurde die Seniorin in einem langen Telefongespräch veranlasst, zur ihrer Sicherheit wertvolle Schmuckstücke an einen falschen Polizisten in ziviler Kleidung zu übergeben.

Bei einer weiteren Tat wurde in der vergangenen Nacht (31. Oktober/1. November) eine Lindenthaler Bürgerin (67) durch einen Telefonanruf veranlasst, Schmuck zum Schutz vor einem angeblich bevorstehenden Einbruch in einen Beutel zu packen und diesen außerhalb ihres Hauses zu deponieren. Anschließend wurden die Gegenstände von Unbekannten an sich genommen. Die Täter flüchteten unerkannt.

In beiden Fällen entstand ein Schaden im hohen fünfstelligen Euro-Bereich.

Die Täter sind in der Lage, die Telefonnummer "0110" im Display der Angerufenen erscheinen zu lassen. Daher rät die Polizei Köln eindringlich:

   -    Tätigen Sie bei Anrufen durch angebliche Polizeibeamte in jedem
Fall einen Rückruf bei der Notrufnummer 110! Tätigen Sie diesen
Rückruf auch, wenn im Display Ihres Telefongerätes die Nummer 0110
erscheint!

   -    Melden Sie umgehend über den Notruf 110 der Polizei verdächtige
Anrufe oder verdächtige Beobachtungen!

   -    Übergeben Sie keine Wertgegenstände an fremde Personen!

Our website is protected by DMC Firewall!