Symbolbild dueren-magazin.de

Berlin: Die Hochwasserereignisse der letzten Wochen in einigen Regionen unseres Landes sind eine Katastrophe von nationalem Ausmaß.

Symbolbild dueren-magazin.de

Bundesweit: Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat bundesweite Streikmaßnahmen im Personenverkehr vom Mittwoch, den 11.08.2021, 2 Uhr bis Freitag, den 13.08.2021, 2 Uhr morgens angekündigt. Wir erwarten dadurch große Einschränkungen im Fern- und Regionalverkehr der Deutschen Bahn AG. Im Fernverkehr gilt ein Ersatzfahrplan, mit dem wir rund ein Viertel der Verbindungen aufrechterhalten können. Trotzdem können wir in dieser Situation nicht garantieren, dass alle Reisenden an ihr Ziel kommen.

Es kommt durch den GDL-Streik voraussichtlich zu zahlreichen Zugausfällen im Fernverkehr der Deutschen Bahn.

  • Bitte verschieben Sie Ihre für den 11.08. sowie den 12.08.2021 geplanten Fernverkehrsreisen, wenn Sie nicht zwingend fahren müssen. Die Ticket-Gültigkeit wird ausgeweitet.

Gültigkeit gekaufter Tickets
Für den Zeitraum des GDL-Streiks gelten besondere Kulanzregelungen für die Gültigkeit bereits gekaufter Fernverkehrstickets:
Alle Fahrgäste, die im Zeitraum vom Mittwoch, den 11.08. bis Freitag, den 13.08.2021 ihre Reise aufgrund des Streiks der GDL verschieben möchten, können ihr bereits gebuchtes Ticket für den Fernverkehr bereits heute, am 10.08.2021 bis einschließlich Freitag, den 20.08.2021 entweder flexibel nutzen oder kostenfrei stornieren. Auch Sitzplatzreservierungen können kostenfrei umgetauscht werden. Zudem gelten die allgemeinen Fahrgastrechte bei Verspätung oder Zugausfall.Hier finden Sie das Erstattungsformular für online gebuchte Tickets.Wir haben alle Informationen zu unseren Informationen zu Reisen während des GDL-Streiks nochmals ausführlich für Sie zusammengestellt.Auslastung der Züge
Im Zusammenhang mit dem GDL-Streik erwarten wir eine sehr hohe Auslastung der noch verkehrenden Fernzüge. Wir empfehlen Ihnen, in diesem Zeitraum einen Sitzplatz zu reservieren.
Außerdem bitten wir Sie um größtmögliche gegenseitige Rücksichtnahme in Anbetracht der aktuellen Corona-Situation. Es gelten die Verordnungen der Bundesländer zur Maskenpflicht. Wir empfehlen Ihnen dringend, in Zügen, Bussen und an Bahnhöfen grundsätzlich FFP2-Masken zu tragen. Weitere Informationen finden Sie unter bahn.de/corona.Sonderhotline
Ab heute, den 10.08.2021 um 15 Uhr haben wir eine kostenfreie Hotline eingerichtet. Die Nummer lautet 08000 996633Internationaler Fernverkehr
Auch internationale Fernzüge sind vom GDL-Streik betroffen und können auf der gesamten Strecke oder im deutschen Abschnitt ausfallen.
Folgende internationale Verbindungen verkehren auf den genannten Abschnitten planmäßig.Belgien/Niederlande:
- ICE-Züge Frankfurt(M) - Köln - Brüssel
- ICE-Züge Frankfurt(M) - Köln - Amsterdam
- IC-Züge Bad Bentheim - AmsterdamFrankreich:
- ICE/TGV-Züge Frankfurt(M) - Strasbourg/Saarbrücken - Paris
- ICE/TGV-Züge Stuttgart - Strasbourg - Paris
- TGV-Züge Frankfurt(M) - Strasbourg - MarseilleSchweiz:
- ICE-Züge Hamburg - Frankfurt(M) - Basel - Zürich/Chur
- IC-Züge Singen - Schaffhausen - Zürich
- ECE-Züge München - Bregenz - Zürich (einzelne Fahrten)Österreich/Italien:
- RJ-Züge München - Salzburg - Wien - Budapest
- ICE-Züge Passau - Linz - Wien
- ECE-Züge München - Bregenz - Zürich (einzelne Fahrten)
- EC-Züge München - Innsbruck - VeronaTschechien:
- EC/RJ-Züge Dresden - Prag (-Budapest)Polen/Dänemark:
- kein grenzüberschreitender Fernverkehr während des GDL-StreiksNachtreiseverkehr:
- Die ÖBB Nightjets von und nach Deutschland können in den Nächten 10./11.08. bis 12./13.08. leider nicht verkehren.
- Es verkehren ebenfalls keine nächtlichen IC-/ICE-Züge in der Nacht 11./12.08. Nächtliche IC-/ICE-Züge in den Nächten 10./11.08. sowie 12./13.08. werden im Einzelfall geprüft. Bitte beachten Sie die Informationen in der Reiseauskunft zu diesen Zügen.

Bitte informieren Sie sich nochmals vor Reiseantritt über Ihre Verbindung auf www.bahn.de/reiseauskunft, im DB Navigator oder bei der telefonischen Reiseauskunft +49 (0)30/2970. Ab 15 Uhr haben wir eine kostenfreie Hotline eingerichtet: 08000 996633.

Markus Wipperfürth

„Wir helfen den Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe gemeinsam sehr schnell und konkret. Wir stehen als Land an ihrer Seite und unterstützen als rheinland-pfälzische Familie gemeinsam“, erklärten Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Innenminister Roger Lewentz und Finanzministerin Doris Ahnen. Dazu habe der Ministerrat heute wichtige Weichen gestellt und eine Stabstelle Wiederaufbau beschlossen. Hilfe erfolge zum einen über das Soforthilfe-Programm des Landes mit drei Säulen: Soforthilfe für private Haushalte in Höhe von 30 Millionen Euro, für Unternehmen in Höhe von 25 bis 30 Millionen Euro und für die Kommunen, die um weitere 10 Millionen auf jetzt 60 Millionen Euro aufgestockt wurde.

Bad Neuenahr - Ahrweiler: Die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung ist weiterhin überwältigend und ungebrochen. Durch die Vielzahl an Helferinnen und Helfer, die sich heute in das Katastrophengebiet aufgemacht haben um zu helfen, kommt es aktuell leider zu einer völligen Überlastung sämtlicher Zufahrtsstraßen zum Ahrtal, sowie der Straßen im Katastrophengebiet selbst.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.