Düren: Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 4 bei Düren sind am Samstagmorgen (9. Juni) drei Insassen (20, 20, 21) eines Kleintransporters verletzt worden. Ein der Insassen (20) schwebt in Lebensgefahr. Nach ersten Ermittlungen war der Fahrer (21) nahezu ungebremst auf einen Lkw aufgefahren.

Kurz vor 7 Uhr befuhr der 21-Jährige die BAB 4 in Richtung Aachen. Etwa zwei Kilometer hinter der Anschlussstelle Düren fuhr der Transporter aus noch ungeklärter Ursache und nach Zeugenaussagen mit hoher Geschwindigkeit auf einen vorausfahrenden Lastwagen auf. Durch die Wucht des Aufprall und wurden die beiden 20-jährigen Mitfahrer im Kleintransporter eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Beide erlitten schwerste Verletzungen, bei einem der jungen Männer besteht Lebensgefahr.

Da der leicht verletzte Unfallverursacher zum Unfallzeitpunkt mutmaßlich unter Drogeneinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Der rumänische Lkw-Fahrer (47) blieb unverletzt.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die BAB 4 in Richtung Aachen teilweise gesperrt werden. Gegen 11.45 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett frei. Zu größeren Staulagen kam es nicht.

Bild Feuerwehr Langerwehe

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd