Düren: Ein scheinbar lebensmüder Mann sorgte am Dienstagnachmittag durch sein Verhalten für den Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Sogar die Oststraße musste für etwa eine halbe Stunde gesperrt werden.

Gegen 15:50 Uhr ging bei der Polizei der Notruf ein, dass im zweiten Stock eines Hauses in der Oststraße ein junger Mann im Fenster sitze, der die Beine nach draußen baumeln lasse. Beim Eintreffen der ersten Polizeibeamten drohte der 23-jährige Dürener aus dem Fenster zu springen. Im weiteren Verlauf reagierte der Mann nicht auf das Ansprechen der Beamten. Er wirkte eher teilnahmslos und apathisch. Den eingesetzten Feuerwehrleuten gelang es zwischenzeitlich, ein Sprungkissen unterhalb des Fensters zu errichten. Die Situation konnte schließlich aufgelöst werden, nachdem in zivil gekleidete Polizisten aus dem Treppenhaus in die Wohnung des Betroffenen vordringen und ihn aus dem Fenster nach innen ziehen konnten.

Der 23-Jährige machte keine Angaben zu seinem Motiv. Er wurde nach der Rettungsaktion unter Beteiligung einer Notärztin in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.