Düren: Zur Senkung der Verkehrsunfallzahlen wurde am gestrigen Montag, in der Zeit von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr, ein sogenannter Schwerpunkteinsatz auf der B 56 in Höhe des Gewerbegebietes "Im Großen Tal" bewältigt. Fakt ist, dass im vergangenen Jahr allein 100 Unfälle die Folge des Genusses von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln wie Drogen und Medikamente waren. In 34 Fällen kam es dabei sogar zu Personenschäden.

So konnten auch bei der durchgeführten Kontrolle insgesamt acht Delinquenten im Alter von 23 bis 39 Jahren festgestellt werden, die alle zwar keinen Alkohol, dafür aber Drogen konsumiert hatten. Sieben von ihnen wurden im Zuge der Ermittlungen der Polizeiwache Düren zugeführt, wo ihnen eine Blutprobe entnommen wurde. In vier dieser sieben Fälle zeigte ein Vortest den Konsum von Marihuana an, bei zwei Personen den von Amphetamin. Bei einer Überprüfung konnten im Fahrzeug mitgeführte Betäubungsmittel festgestellt werden. Hierbei handelte es sich vermutlich ebenfalls um synthetische Drogen.

Fest steht, dass die Polizei auch in Zukunft unangekündigte Kontrollen dieser Art an verschiedenen Örtlichkeiten durchführen wird, um so das Entdeckungsrisiko zu steigern.

Our website is protected by DMC Firewall!