Düren: Die Commerzbank hat in der Region Düren in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ihren Wachstumskurs fortgesetzt. „Das erste Halbjahr war eines der besten seit dem Zusammenschluss von Commerzbank und Dresdner Bank. Unterstützung kam hier auch von der erfolgreichen Fußballweltmeisterschaft. Unsere Kampagne mit der Nationalmannschaft hat uns 900 neue Kunden gebracht“, sagte Peter Moll, verantwortlich für das Privatkundengeschäft in der Region. Dies zeigt: Der Umbau unseres Privatkundengeschäfts ist erfolgreich. Unsere Strategie stimmt.“

Im Firmenkundengeschäft sorgte die gute Konjunktur für eine steigende Nachfrage des Mittelstands nach Krediten. „In Düren haben wir im ersten Halbjahr 2014 ein Kreditwachstum von 10 Prozent erzielt“, ergänzte Andreas Mock, Leiter der Mittelstandsbank. „Keine andere Großbank gibt dem Mittelstand in Düren mehr Kredit. Entscheidungen bei einem Kreditvolumen bis 5 Mio. Euro erfolgen schnell, binnen 72 Stunden“, so Mock. „Dies unterstreicht die Stellung der Commerzbank als unangefochtener Marktführer bei der Finanzierung des Mittelstands in Deutschland.“ Die Umstellung auf das neue Zahlungsverfahren Sepa zum 1. August 2014 wurde erfolgreich abgeschlossen.

Auch das Kreditgeschäft mit Privatkunden wuchs im ersten Halbjahr 2014. „Die Kauflaune bei Wohnimmobilien in Düren hält an“, erläuterte Filialdirektor Jörg Maisenbacher. „So haben wir neue Immobilienkredite mit einem Volumen von 35,2 Mio. Euro vergeben. Das ist ein Plus von 36,2 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013.“ Das Zinstief führt aber inzwischen auch dazu, dass Kunden zunehmend Wertpapiere wiederentdecken. Maisenbacher: „Neue Angebote wie unser Premium-Depot mit der Gebühren-Flatrate kommen gut an.“ Insgesamt stieg das verwaltete Anlagevermögen um 6,4 Prozent auf 853 Mio. Euro.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.