Kreis Düren: Das ist die traurige Bilanz des Wochenendes, die die Polizei aus den Kontrollen am Montagmorgen zog. Gegen alle fünf Verkehrsteilnehmer wurden nun Verfahren eingeleitet.

So wurden am Freitagmittag gegen 12:20 Uhr im innerstädtischen Bereich ein 41-Jähriger und am Sonntagnachmittag gegen 15:15 Uhr ein 49-Jähriger angehalten und kontrolliert. Beide Männer kommen aus Düren und konnten den Beamten keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Das hat nun zur Folge, dass nicht nur gegen sie, sondern auch gegen die Halter der von ihnen geführten Fahrzeug ermittelt wird.

Am Samstag fiel gegen 12:30 Uhr ein 23 Jahre alter Mann aus Düren auf. Im Bereich der Brüsseler Straße wurde er angehalten und kontrolliert. Er hatte genauso Betäubungsmittel konsumiert wie ein 37-Jähriger aus Jülich, den die Polizei nach dem Hinweis von Zeugen um 14:30 Uhr in der Gemeinde Nörvenich überprüfte. Ein Urintest reagierte positiv auf Amphetamine, so dass am Ende beiden Verkehrsteilnehmern eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt wurde.

Am überraschendsten traf es wohl eine 31-Jährige aus Düren. Diese befuhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 03:50 Uhr die Schenkelstraße in Richtung stadtauswärts, während sich eine Polizeibeamtin nach Feierabend mit ihrem privaten Pkw hinter ihr befand. Nach Missachtung zahlreicher Rotlicht zeigender Lichtsignalanlagen konnte die Fahrzeugführerin durch die Beamtin gestoppt werden, nachdem bereits fernmündlich eine Streifenwagenbesatzung hinzugerufen worden war. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Dementsprechend wurde der Delinquentin eine Blutprobe entnommen und letztlich die Fahrerlaubnis entzogen.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.