Kreuzau: Mitten ins Andreaskreuz traf am Sonntagabend unfreiwillig ein alkoholisierter Autofahrer im Kreuzauer Ortsteil Üdingen.

Um 21:15 Uhr war ein in Kreuzau wohnhafter 44-Jähriger mit seinem Pkw von Leversbach kommend, auf der Dorfstraße (Kreisstraße 32) in Fahrtrichtung Winden unterwegs. In Üdingen endete die Fahrt für den Mann dann allerdings sehr abrupt. Denn auf der kurvenreichen Gefällstrecke hatte er beim Durchfahren einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dabei prallte er in Höhe des Bahnübergangs der Rurtalbahn frontal gegen ein Andreaskreuz. Das elektronisch bestückte Signal wurde dabei umgelegt und beschädigt.

Aber auch am Kraftwagen entstand deutlicher Sachschaden, so dass sich die Gesamtschadenshöhe auf geschätzte 7000 Euro beziffern lässt. Das Auto musste später abgeschleppt werden. "Abgeschleppt" wurde dann auch der 44-Jährige, nachdem die zur Unfallaufnahme hinzu gekommenen Polizeibeamten bei ihm deutlichen Alkoholgeruch wahrnahmen. Mit 1,66 Promille in der Atemluft fiel das Ergebnis eines Alcotests deutlich aus. Dem Mann wurde eine Blutprobe auf der Wache entnommen. Sein nichtdeutscher Führerschein wurde im Rahmen des gegen ihn eingeleiteten Strafverfahrens sichergestellt.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.