Kreis Düren: Bis zum Frühjahr 2014 bietet die Kreispolizeibehörde wieder kostenlose Verkehrsseminare für "Junge Fahrer" als Gruppenveranstaltung an. Neu ist eine Beteiligung des Straßenverkehrsamtes. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

Immer wieder machen junge Fahranfänger/innen sich erst dann über die zukunftsträchtigen Folgen von Alkohol- und Drogenkonsum Gedanken, wenn die Blutprobe bereits entnommen wurde. Das ist in jedem Einzelfall mit erheblichen Konsequenzen für den persönlichen Lebensweg behaftet. Fast jeder wird in der Zukunft auf seinen Führerschein angewiesen sein. Deshalb sollten Fragen an die Polizei und die Straßenverkehrsbehörde nicht erst dann gestellt werden, wenn die Folgen bereits eingetreten sind. Auch hier gilt: Wissen kann vor Schaden bewahren.

Daher informieren Fachleute der polizeilichen Verkehrsprävention und der kriminalpolizeilichen Vorbeugung über die leider immer währenden Problembereiche im Zusammenhang mit Drogen- oder übermäßigem Alkoholkonsum.

Nicht allen ist bewusst, dass die Grenzen zur Sucht oft fließend sind und wie einschneidend Alkohol- oder Drogendelikte auch die eigene Zukunft beeinträchtigen können. Deshalb bietet die Polizei eine themenspezifische Beratung für junge Leute an, bevor im Gefühlsüberschwang oder aus der Gruppendynamik heraus die oft weit reichenden Konsequenzen eines unbedachtem Moments vergessen werden. Denn wenn der Anwalt eingeschaltet werden muss, ist es meistens bereits zu spät.

Neben der Polizei informieren auch Mitarbeiter der Führerscheinstelle des Straßenverkehrsamtes über die "berüchtigte" Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU), den möglichen Führerscheinentzug und die realen Bedingungen, unter denen überhaupt erst eine mit beträchtlichen Kosten verbundene Wiedererlangung möglich sein kann.

Zielgruppe dieser Veranstaltung sind Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr. Teilnehmen können an dem kostenlosen Beratungsangebot der Polizei insbesondere Schulen und Ausbildungsstätten mit Jugendlichen oder jungen Erwachsenen in dieser Altersgruppe. Die Gruppenberatung findet nach Terminabsprache in den Klassen und Werkstätten statt.

Die Beratungsseminare werden zunächst bis Mitte März 2014 angeboten. Anmeldungen nehmen die Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Düren ab sofort unter den Telefonnummern 02421 949-5311 bis -5315 während der Bürodienstzeit entgegen.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.