Straßen.nrw

Kreis Düren: Von Samstagmittag bis Montagvormittag verzeichnete die Dürener Polizei an die 70 witterungsbedingte Einsätze.

 

Während Samstag und Sonntag im Zeichen des Sturms standen, sorgte Montagmorgen einsetzender Schneefall zusätzlich für Probleme. Umgekippte Mülltonnen und Baustellenabsicherungen, abgedeckte Dächer, Bäume, die dem Sturm nachgaben, Verkehrsunfälle - die Liste der Einsatzanlässe ist lang.

Als tragisch muss dabei ein Vorfall bezeichnet werden, der sich am Sonntag gegen 16:00 Uhr in Hürtgenwald-Gey ereignete. In der Feldstraße wollte eine Seniorin nachschauen, ob ihr Holzzaun dem Sturm standhielt. Just in dem Moment als sie sich an den Elementen befand, kippten zwei um, stießen gegen die Frau und brachten sie zu Fall. Die ältere Dame zog sich dabei schwerste Verletzungen zu. Sie wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht.

Stationär behandelt werden musste auch eine 29-jährige Autofahrerin aus Düren, als sie am Sonntag gegen 08:20 Uhr mit ihrem Wagen auf der K 31 von Untermaubach in Richtung Straß unterwegs war und von der Fahrbahn abkam. Nach ihren Angaben verlor sie aufgrund des Sturms die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kollidierte mit einem Baum.

Von der Fahrbahn geweht wurde ein 40-Tonner-Lkw. Dessen Fahrer war am Montag gegen 06:00 Uhr auf der K 53 in Höhe Vettweiß-Gladbach unterwegs, als das Gefährt in den Graben rutschte. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Die Bergung gestaltete sich schwierig. Das Fahrzeug, das Recyclingmaterial geladen hatte, musste vor der Bergung zuerst entladen werden. Für die Dauer der Bergungsarbeiten, die sich über mehrere Stunden hinzogen, wurde die K 53 komplett gesperrt. Der Sachschaden wird auf circa 50000 Euro geschätzt.

Ebenfalls komplett gesperrt werden musste die B 56 zwischen der Anschlussstelle Aldenhoven und Dürboslar. Hier war gegen 07:50 Uhr ebenfalls ein Lkw in den Graben gerutscht. Ab etwa 11:00 Uhr wurde die Strecke zwecks Bergung, bei der Kranwagen eingesetzt wurden, gesperrt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf etwa 80000 Euro.

Eine Schneedecke im Bereich der Gemeinden Kreuzau, Nideggen und Hürtgenwald bereitete Montagmorgen zudem dem einen oder anderen Verkehrsteilnehmer Probleme. Sowohl am Weißenberg in Untermaubach, auf der K 27, der L 246 zwischen Schmidt und Brück und auf der B 399 zwischen Gey und Großhau schafften Pkw und Lkw die Steigungen nicht und stellten sich teilweise quer. Im Laufe des Montagvormittags entspannte sich die Wetterlage, sodass sich die Straßenverhältnisse normalisierten.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!