Düren: Mit einer geänderten Verkehrsführung auf der Kölner Landstraße im Abschnitt zwischen An St. Bonifatius und Yorckstraße wollen das städtische Amt für Tiefbau und Grünflächen sowie die Stadtentwässerung Düren für eine Entlastung vom Schwerverkehr des sanierungsbedürftigen Kanals in diesem Bereich sorgen. Hier hatte das Tiefbauamt bereits Ende letzter Woche die bestehenden Fahrbahnmarkierungen entfernen lassen. Im Laufe dieser Woche werden nun Haltverbote aufgestellt, um für die Markierungsarbeiten zur Umsetzung der geänderten Verkehrsführung die Fahrbahn freizuhalten.

Vorgesehen ist, die beiden Fahrspuren auf die Südseite der Fahrbahn zu verlagern. Auf der Nordseite werden dann Schrägparkstände angeordnet, so dass keine Parkplätze verloren gehen. „Aktuell kommt es durch die teilweise Freigabe der B 56n und die für Ende des Monats vorgesehene Lkw-Sperrung zu Zusatzverkehren auf der Kölner Landstraße. In dieser Situation ist die Durchführung von Kanalbauarbeiten verkehrlich schwer umsetzbar.“, erklärt der Leiter der Stadtentwässerung Düren Heiner Wingels den Grund der Maßnahme.


Da jedoch das einseitige Parken für viele Anwohner dazu führe, dass die Fahrbahn überquert werden muss, um das Fahrzeug zu erreichen, werde man zusätzlich in der Mitte zwischen Yorckstraße und An St.Bonifatius einen Fußgängerüberweg mit Ampelanlage einrichten, so Wingels weiter.

Die Arbeiten zur Änderung der Verkehrsführung werden am Montag, dem 15.10.2018, beginnen und voraussichtlich etwa vier Tage in Anspruch nehmen.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd