dueren-magazin.de SAV

Düren: Wie das Amt für Tiefbau und Grünflächen bekannt gibt, ist eine Lösung für die infolge eines Anfahrschadens gesperrte Holzbrücke Heerweg nun in Sicht. Inzwischen ist die Genehmigung durch die Landeseisenbahnverwaltung zum Einbau einer Behelfsbrücke bei der Rurtalbahn eingegangen.

Es laufen bereits die Bauvorbereitungen zum Einbau dieser Behelfsbrücke. Jedoch gibt es hier noch einen erheblichen Koordinierungs- und Gesprächsbedarf hinsichtlich der eigentlichen Bauausführung. Bis die Behelfsbrücke freigegeben werden kann, sind Abbrucharbeiten der restlichen Holzkonstruktion, Ab-brucharbeiten im Widerlagerbereich, Stahlbetonarbeiten zur Herstellung von neuen Auflagerbänken, Stahlbauarbeiten an den vorhandenen Mittelpfeilern in direkter Gleisnähe sowie abschließende Straßen- und Asphaltarbeiten notwendig. Ein endgültiger Freigabetermin kann deshalb zurzeit leider noch nicht genannt werden.

In der Nacht zu Sonntag, dem 08.10.2017, hatte ein Schwertransport auf den Gleisen der Rurtalbahn den Brückenüberbau so schwer beschädigt, dass die Brücke nicht mehr standsicher war und umgehend für alle Nutzer gesperrt werden musste. Im Bereich der Rurtalbahn wurden Sicherungsmaßnahmen durchgeführt, um den Zugverkehr aufrecht zu erhalten.

Our website is protected by DMC Firewall!