Düren (red) Am frühen Mittwochmorgen gegen 7 Uhr platzte an einem Lkw kurz vor Weißweiler ein Reifen. Hierdurch kam es zu weiteren folge Unfällen.

 

Bei dem betroffenen Lkw wurde der Tank durch platzende Reifenteile beschädigt.Hier bei traten rund 250 Liter Diesel aus. In der Folge fuhren mindestens 20 Pkw über die Reifenteile auf der Fahrbahn. Dabei wurden die Fahrzeuge zum Teil erheblich beschädigt.Die Feuerwehr und die Straßenmeisterei musste zu Reinigung der Fahrbahn die Autobahn zum Teil sperren, dass wiederum einen langen Stau zur Folge hatte.

Der Stau Verkehr staute sich bis weit hinter Düren. In höhe des Rastplatzes Rurscholle kam es dann zum Folgeunfall.

Der Fahrer eines österreichischen Lkw übersah das Stauende. Und fuhr mit seinem Lkw gegen einen  
40-Tonner aus Litauen, der wiederum in einen Lkw aus Polen geschoben wurde.

Der Lkw Fahrer des Lkw aus Österreich wurde bei dem Aufprall schwer verletzt.Er war in seinem Führerhaus eingeklemmt und musst durch die Feuerwehr befreit werden. Im Einsatz war hier auch ein Rettungshubschrauber.

Die Autobahn A4 ist vom Kreuz Kerpen Richtung Aachen bis mindestens 17 Uhr gesperrt. Im Feierabendverkehr ist mit erheblichen Behinderungen zu rechnen.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.